Frage zu Bücherei-Mahnung!

5 Antworten

Mahngebühren können nicht willkürlich festgelegt werden. Diese müssen den tatsächlichen Aufwendungen in etwa entsprechen. Mehr als 2,50 - 3,- € pro Brief sind nicht angemessen.

Das ist auch keine Mahngebühr sondern eine Säumnisgebühr weil der Kunde versäumt hat das Buch rechtzeitig zurück zu bringen. Diese Gebühren sind klar geregelt und in der Benutzungsordnung festgehalten, mit Beitritt in die Bibliothek erklärt der Kunde sich damit einverstanden.

@SuicideSquad

Nur wenn er diese einsehen kann bevor er die Bücherei betritt.

Die meisten Büchereien rechnen je angefangene Woche ab, bei einem Monat wird oft unverhältnismäßig erhöht. Die Unibibliothek Köln verlangt z.B. pro Woche 2,50€, ab dem 30sten oder 31sten Kalendertag wird auf 20€ erhöht

was darf ich unter einer einer drastischen Erhöhung verstehen?

@Nomad609

Das regelt jede Bücherei anders, manche machen es gar nicht. Musst dir mal die "AGB" und die Preisliste deiner Bücherei ansehen. In der USB Köln zum Beispiel von 2,50€ die Woche auf 20€ bei einem überzogenen Buch je Monat

Gerade wenn Du sehr pleite bist, hättest Du das Buch spätestens nach der 1. Mahnung zurückbringen oder die Leihzeit verlängern müssen.

Ich denke mal, wenn Du es morgen sehr freundlich und schuldbewßt zurückbringst, wird Dir der weiter erhöhte Mahnbetrag nicht abgenommen

Bring das Buch zurück. Zumindest kannste damit verhindern, dass du noch höhere Gebühren ansammelst. In der Regel musst du die Gebühren auch nicht SOFORT bezahlen, bei uns kann man z.B. eine Ratenzahlung aushandeln, zahlen muss man sowieso spätestens im neuen Quartal.

Und keine falsche Scham. Das Medien zu spät zurück gegeben werden ist für Bibliothekspersonal Alltag, die denken sich nicht was für ein schlechter Mensch du bist, weil du ein BUch zu spät zurück gegeben hast. Das habe ich bei uns ledier allzu oft erlebt, dass die Menschen sich nicht trauen, weil sie sich schämen. Vollkommen grundlos!

guck doch mal in die benutzerordnung. normalerweise kann man diese auch online einsehen.

was ich nicht verstehe ist dass du erst nach der 3. (!) mahnung auf die idee kommst zu reagieren...

Muss ich Inkassogebühren zahlen (an Coeo für Klarna)?

Ich habe vergessen, eine Klarna Rechnung zu bezahlen, die zwischenzeitlich bereits einmal angemahnt wurde. Ich habe dann den Rechnungsbetrag samt Mahngebühr überwiesen, allerdings ein paar Tage nach Zahlungsziel. Einen Tag später erhielt ich ein Schreiben eines Inkassobüros namens Coeo. Ich habe daraufhin Klarna angerufen. Dort sagte man mir, dass die Zahlungsabwicklung an Coeo abgetreten wurde und ich mich nun an Coeo wenden müsse. Eine zweite Mahnung habe ich nicht erhalten, laut Klarna ist diese aber per Post an mich gesendet worden.

Ich habe dann Coeo angerufen und erklärt, dass ich die Rechnung von Klarna laut erster Mahnung überwiesen habe und eine zweite Mahnung nicht erhalten habe. Daraufhin wurde das Verfahren unterbrochen. Nun bekam ich folgende Mail :

"..... wir nehmen Bezug auf Ihre letzte Stellungnahme zum gegenständlichen Inkassovorgang und teilen Ihnen Folgendes mit:

 

Die Zahlungserinnerung unserer Mandantin wies einen zu zahlenden Betrag in Höhe von 42,70 EUR aus, dennoch zahlten Sie lediglich einen geminderten Betrag in Höhe von 41,50 EUR. 

 

Infolgedessen ist unser Unternehmen zwischenzeitlich mit der weiteren Beitreibung der Forderung beauftragt worden. Die dadurch entstandenen, verzugsbedingten Kosten haben Sie zu erstatten.

 

Vor diesem Hintergrund sehen wir nun dem Zahlungsausgleich der hier gegenständlichen Forderung in Höhe von 55,38 EUR bis zum 25.09.2017 entgegen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen 


coeo Inkasso GmbH"


Was muss bzw. kann ich tun?


Vielen Dank schon mal!!!

...zur Frage

Wie kann ich das programmiertechnisch in BlueJ mit Java umsetzen?

Hallo liebe Community,

ich habe die Aufgabe bekommen, in BlueJ ein Programm zu schreiben, dass Steuern berechnet. Falls der zu versteuernde Betrag unter 5000€ liegt, sind keine Steuern zu zahlen, ab 5000€ sind 10% Steuern zu zahlen, ab 20.000€ sind 15% zu zahlen, bei 50.000€ 20%. Der Benutzer des Programmes soll dann den zu versteuernden Betrag eingeben können und erhält als Ausgabe den Steuersatz und die zu zahlenden Steuern.

Ich habe bis jetzt den Konstruktor mit den Standardwerten initialisiert und die Methode, welche es ermöglicht, die Steuern einzugeben, geschrieben. Ich komme jetzt jedoch nicht bei der Methode weiter, welche den Steuerbetrag berechnet und ausgibt. Höchstwahrscheinlich muss das dann ja in Form einer If-Anweisung erfolgen, aber wie genau? Bin absoluter Anfänger, was die Programmierung angeht und bin deshalb über jeden Rat froh!

Hier zur besseren Nachvollziehbarkeit der bisherige Quelltext:

/** * Ein Programm, das die zu zahlende Steuer abhängig von einem Betrag berechnet und zusammen mit dem * entsprechenen Steuersatz anzeigt. * * @author: * @version: 1 */ public class Steuer { // Instanzvariablen - ersetzen Sie das folgende Beispiel mit Ihren Variablen private double Kapital; private double Steuersatz; private double Steuern;

/**
 * Konstruktor für Objekte der Klasse Steuer
 */
public Steuer()
{
    // Instanzvariable initialisieren
    Kapital = 0;
    Steuersatz = 0;
    Steuern = 0;
}

/**
 * Gib das Kapital an.
 */ 
public void gibKapital (double neuesKapital)
{
    // tragen Sie hier den Code ein
    Kapital = neuesKapital;

}

/** 
 * Gib den Steuersatz an, der dem eingegebenen Kapital entspricht.
 */
public int gibSteuersatz (double Steuersatz, double neuesKapital)

{
    if (neuesKapital <= 5000())
    {
        System.out.println("Sie müssen keine Steuern zahlen. Herzlichen Glückwunsch!");
    }
    
...zur Frage

Erneute Auer Witte Thiele Mahnungen bezüglich wirecard, was soll ich jetzt tun?

Ich habe mir vor ca 5 Jahren eine prepaid Kreditkarte von Wirecard zugelegt, diese vllt 2 mal benutzt und jetzt liegt sie seit 3-4 jahren still schweigend in einer Schublade. Vor kurzem bekam ich mehrere Mahnungen(54,90€), zwei per post an meine alte Adresse (Elternhaus ) und welche per e-mail. Hab erst gar nicht drauf reagiert weil ich dachte es wäre eine abzocke, habe auch nie eine Mahnung von der Wirecard Bank AG bekommen. Bei der zweiten zahlungsfristsetzung habe ich auf eine Mail geantwortet und denen geschrieben das ich nicht zahlen werde und ich wen überhaupt erstmal eine Aufstellung will 1. Wan 2.wer 3.wofür 4. An wen 5. Was zahlen sollte Habe ich aber keine Antwort drauf bekommen nur noch mal eine Erinnerung das meine zahlungsfrist abläuft. Die fristen sind zwei mal abgelaufen ohne das sich groß was geändert hat, auch der zu zahlende betrag hat sich durch die weiteren Mahnungen nicht gesteigert... Jetzt wird der Ton aber wohl ernster "Sie werden verstehen, dass unsere Mandantin nicht auf die Geltendmachung und Durchsetzung der überfälligen Forderung verzichten kann und wird. Auch wird es für Sie nachvollziehbar sein, dass unsere Kanzlei alles daran setzen muss, den Auftrag zur Realisierung der offenen Forderung vollumfänglich und bestmöglich zu erfüllen.

Wir geben Ihnen daher hiermit letztmals außergerichtlich die Gelegenheit, die Forderung in Höhe von 54,60 EUR, bis spätestens 22.10.2015 auf unser Kontounter Angabe des Aktenzeichen 10715001348 zu überweisen. " Was nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?