Frage zu Arbeitsvertrag bzgl. Probezeit VOR dem ersten Arbeitstag!

3 Antworten

Die Probezeit läuft ab dem Arbeitsbeginn. Ein Arbeitsverhältnis kommt vor dem Arbeitsbeginn nicht zustande, also musst du auch nicht kündigen. Vom Vertrag musst du allerdings zurücktreten. Am Besten per Einschreiben oder persönlich.

Murks. Man kann nicht von einem Arbeitsvertrag "zurücktreten".

Sie kann regulär kündigen.

@stinkertum

@stinkertum,

irrst du nicht?

@ Schmackofax :

Ein Arbeitsverhältnis kommt vor dem Arbeitsbeginn nicht zustande, also musst du auch nicht kündigen.

Das ist schlicht falsch!

Der Vertrag ist mit der Unterschrift rechtswirksam und kann nur durch Kündigung beendet werden - auch wenn man die Arbeit gar nciht erst antreten will!

@Familiengerd,

warum sollte eine einvernehmliche Auflösung des AV nicht schon vor Arbeitsantritt möglich sein?

@anders7777

Selbstverständlich ist auch immer die einvernehmliche Beendigung eines Arbeitsverhältnisses vor Arbeitsantritt möglich; "Einvernehmen" macht alles möglich - aber darum ging es hier nicht!

Gibt es aber kein Einvernehmen, bleibt nur - sofern überhaupt möglich - die Kündigung!

Wenn Du das bereits vertraglich geschlossene Arbeitsverhältnis nicht antreten willst, kannst Du es kündigen, sofern eine Kündigung vor Arbeitsantritt vertraglich nicht ausgeschlossen wurde.

Wenn für das Arbeitsverhältnis eine Probezeit vorgesehen war, kannst Du den Vertrag mit Einhaltung der Probezeitkündigungsfrist rechtzeitig vor dem ersten Arbeitstag (mindestens 14 Tage) kündigen.

Im Übrigen kommt es für die Dauer der Kündigungsfrist und dafür, wann die Frist beginnt (schon vor oder erst ab Arbeitsbeginn) auf die konkreten Bedingungen an!

Wenn der Vertrag eine vorzeitige Kündigung nicht zulässt, dann natürlich nicht.

Warum willst du eigentlich einen AV unterschreiben, wenn du solche Gedanken hast?

Frage zu Arbeitsvertrag bzgl. Probezeit VOR dem ersten Arbeitstag!

Es gibt keine Probezeit vor dem ersten Arbeitstag! Mit Vertrags- und Arbeitsbeginn bist du in der Probenzeit und dann gibt es ganz klare Kündigungsmöglichkeiten von beiden Seiten.

Aufgrund einer echt blöden Situation. Ich hatte unerwartet lange zeit nach der Bewerbung noch ein Gespräch mit meinem "Traumarbeitgeber". Nun hatte ich aber schon das andere Vertragsangebot. Es wäre schade falls der Wunscharbeitgeber mir nächste Woche zusagt aber ich dann sagen muss ich habe schon einen Arbeitsvertrag zum 15.11.

Unehrlich oder ehrlich sein?

Das ist wirklich eine sehr unglückliche Situation. Was man auch macht, es kann immer verkehrt sein!

Wenn das zweite Angebot besser ist, dann muss man das Problem wohl bis zum letzten Tag aussitzen.

Bedeutet, dass du bei einer spontanen Absage, in dem Unternehmen nicht mehr nach Arbeit fragen kannst!

Ich hoffe auf ein glückliches Ende!

Was möchtest Du wissen?