Frage bzgl Bafög und Barvermögen

2 Antworten

Hi,

nein da wird man nicht skeptisch. Bzw. selbst wenn wäre es egal. Solange du unter dem Freibetrag bist, ist es egal wieviel Barvermögen du hast. Ich denke wenige haben so eine Summe bar daheim und eher auf dem Konto oder irgendwo angelegt. Vielleicht dachte sie an Geld von Schwarzarbeit, da man in aller Regel ja Geld auch auf das Konto bekommt. Aber bei Nebenjob hab ich auch schon mal Bargeld bekommen und war angemeldet.

Mach dir da also keinen Kopf. Hast alles richtig gemacht.

Hättest besser verschwiegen. Deine Vermögensverhältnisse musst du nicht nur offenlegen, sondern  auch belegen. Wie  willst  du die Barschaft zu Hause beweisen? 

Du darfst bis 5.200€ an Vermögen/ Wertgegenständen haben. 

Wenn du kein Auto oder Bike hast, würde ich sagen: jetzt solltest du dein Geld aufs Sparbuch packen, und eine Kopie anfertigen, die du mit einreichst. Und für die Zukunft denke an meine Worte. 

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/vermoegen.php

LG 

Hättest besser verschwiegen

Ist der Rat zu einem Betrug und falschen Angaben. Wenn du das machst ist es schlimm genug, aber gib nicht noch den Rat dazu anderen.

@comedyla

Wo ist es denn Betrug??? Der Fragant darf seine Beträge (5.200€) an Vermögen haben, aber er kann dazu keinen Beweis liefern! Im schlimmsten Fall unterstellt ihm das Bafögamt ohne einen abgelieferten Beweis, dass da noch mehr an Vetmögen vorhanden ist, und dann beweise dem Bafög- Amt mal das Gegenteil! In so fern ist alles legal und mein Rat keine Anstiftung zu einer krummen Tour. LG

@Elfi96

Dann bring ich dem Bafögamt das Bargeld ... Ist doch Beweis genug.

@Fatum

Bargeld muss nicht nachgewiesen werden (kein dickes "B" beim Formblatt). Wenn man das mal beantragt hast, weiß man dass du Unrecht hast. Verschweigen oder falsche Angaben ist Betrug. Der Fragesteller hat alles richtig gemacht.

@Fatum

Die könnten dir dennoch unterstellen, dass da noch mehr vorhanden ist. // Nur mal nebenbei bemerkt: sm 20.5. war hier auch ne Frage zu Bafög, und es ksm dazu folgendes in einer Antwort, die nicht von mir kam. 

ein tipp: du solltest kein/kaum geld auf dem konto haben, wenn du bafög beantragst ;). also das ganze einkommen der vormonate (bis august) vom konto nehmen. sonst wird es als "vermögen" gezählt und dein bafög schrumpft. du solltest das geld außerdem nicht auf irgendein sparbuch oder ähnliches verfrachten, denn auch das ist "vermögen". das geld gehört bar "unter's kopfkissen" ^^.

LG 

@Elfi96

Willst du mir Betrug vorwerfen? ich habe 100% korrekte angaben abgegeben. mich hat nur der etwas komische blick vom sachbearbeiter verwundert, daher frage ich das.

@Elfi96

Das können sie nur wenn sie Beweise haben. Jemand der angibt, dass er 2000€ Barvermögen hat wird vermutlich unkritischer betrachtet, der 0€ angibt.

Nur mal nebenbei bemerkt: Diese Antwort ist auch Aufruf zum Betrug. Ich kenne die meisten Bafög-Fragen hier und weiß, dass hier leider dazu 99% Unwissende antworten. Das ist Betrug und kommt in 99% der Fälle auch raus. Jemand der sich hier auf Laienantworten verlässt und sich dem Betrug schuldig macht kann sich das ganze Leben damit verpfuschen.

Geld wegzunehmen vom Konto und zu verschweigen ist Betrug. Geld vorab schnell mal an die Eltern zu "verschenken" ist Betrug. Falsche Angaben zu machen ist Betrug.

Das was der Fragesteller gemacht hat ist korrekt. Er unterschreibt auf FB1 auch nochmal, dass er für seine Angaben einsteht. Und wer sowas unterschreibt sollte sich zumindest den Folgen von Betrug bewusst sein. 

Bitte nimm als nicht jede Antwort hier zu Bafög von Laien für bare Münze. 

der Fragesteller ist auf der komplett sicheren Seite, korrekte Angaben alles gut. Ist etwas ungewöhnlich und vllt deswegen der seltsame Blick, aber das ist egal. Gucken können die Bearbeiter wie sie wollen. Mich haben sie auch komisch angeguckt als ich meinte ich hab 50€ Vermögen. War korrekt und der Blick war wohl eher Mitleid als was anderes.

@comedyla

Es gibt Leute, die katholischer als der Papst sind.... ach, ich lasse es besser.

@Elfi96

Wie gesagt wenn du betrügst ist das deine Sache und dein Risiko. Man rät aber niemandem dazu ohne das Wort Betrug auch in den Mund zu nehmen. Nicht ich bin päpstlicher als der Papst - die Regeln sind es. Und wer sich nicht an die Regeln hält kann gerade beim Abzocken vom Sozialgelder richtig Ärger bekommen. Da versteht der Staat nämlich keinen Spaß.

@comedyla

An Regeln halten, klar. Der Steuerzahler hält sich  an Regeln und wird auch von vorne bis hinten besch*! Wache mal auf, oder werde älter. 

Was möchtest Du wissen?