Frage an alle die gegen die Cannabis legalisierung sind?

5 Antworten

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder Mensch mit seinem Leben anstellen soll was er will. Die schädlichen Folgen von solchen Sachen müssen schliesslich von jedem selber ausgebadet werden.

Das Problem ist aber, dass man mit dem Cannabiskonsum nicht nur die eigene Sicherheit gefährdet. Man gefährdet auch die Sicherheit von unschuldigen Dritten, und da hört meine Freiheitsliebe ganz schnell auf.

Dabei denke ich zum Beispiel an die Verkehrssicherheit. Die "Volksdroge" Alkohol verursacht schon genug Tote und Verletzte; wir brauchen nicht noch eine weitere Gefahrenquelle.

Naja an Cannabis stirbt ja niemand und wenn man Auto fährt ist man sogar noch vorsichtiger außerdem glaube ich das viele sogar auf Alkohol verzichten würden wenn Cannabis legal wäre

inwiefern ist Cannabiskonsum eine Gefahr für andere. Das einzige was ich mir vorstellen kann, was du meinen könntest, ist Passivrauch? Oder meinst du dass dann alle Kiffer auf einmal stoned autofahren?

Macht halt echt sinn, dann dürften menschen keine Substanz kosnumieren die irgendwie jemanden schaden könnten.Kein Alkohol, kein tabak, kein Zucker, keine Schlafmittel und keine Schmerzmittel.

Schwachsinn

Wer kennt es nicht ?

Man fragt sich was viele dagegen haben , jedoch nicht was es damit auf sich hat :

Züge (Joint) es knallt (Bomben , Granaten) voll , Bernsteinartige harze(Bernstein) das riecht man im Zimmer , das bedeutet möglicherweisen nichts gutes .

legalize it , Silvester ist zu langweilig !

dann Name ist absolut Programm

Wenn Cannabis legalisiert wird, nehmen noch mehr Leute wie jetzt, das Zeugs.

Irgendwann ist es so, dass 80% der Bevölkerung Cannabis nehmen.

Die Dosis der einzelnen Personen erhöht sich ständig und die Gefahren werden nicht ernstgenommen.

Vielleicht ist in 10 Jahren sogar Kokain legal.

Was sind den die Gefahren beim Cannabis Konsum? Ich meine es gibt schon Gefahren und man darf Gras niemals verharmlosen aber fakt ist gibt null bekannte Todesfälle wobei beim alkohol die Zahlen gigantisch sind

@trhekrevlegeipS

Cannabis-Liebhaber sprechen immer nur von Todesfällen. Aber auch etwas, was nicht tödlich ist, kann schädlichen Einfluss haben.

@MrWhatzittooya

Alkohol ist 1000 mal schädlicher aberdas ist doch auch legal

@trhekrevlegeipS

Es geht doch nicht um das Verbot von Alkohol, sondern um die Legalisierung von Cannabis. Ich verstehe nicht, warum da Vergleiche gezogen werden müssen als Argument. Alkohol ist, alleine schon, weil es nie verboten war und die Einführung eines Verbotes vermutlich zu argen Auseinandetsetzungen führen würde, weil es einfach selbstverständlich ist, eine ganz andere Geschichte und in einer Diskussion bezüglich der Legalität gar nicht aufzuwiegen.

@MrWhatzittooya

Ich will auch nicht das man Alkohol illegalisiert sondern das man Cannabis legalisiert zudem gibt es keine Gefahren die das Verbot rechtfertigen

@trhekrevlegeipS

Natürlich gibt es die. Ich habe bereits einige genannt.

@MrWhatzittooya

Du hast bisher keine einzige Gefahr genannt ließ nochmal deine Kommentare durch

@trhekrevlegeipS

In meiner ersteren Antwort auf deine Frage bezüglich meines Teufelskreises habe ich viele genannt.

Das ist das Problem bei dieser Cannabis-Debate. Es wird nur schwarz-weiß gesehen. Kaum einer vermag pro und kontra zu sehen.

@MrWhatzittooya

Ich hab selten solche dumme Naivität gesehen ! !

Alkohol ist legal, aber es ist nicht das ganze Land Alkoholiker.

Tabak ist legal, und trotzdem rauchen sehr viele nicht.

Man kann sich sogar in jeder Apotheke ohne Rezept harte Drogen kaufen, aber das machen auch nicht sehr viele!

Der Point ist: Leute die Drogen konsumieren wollen, tun das auch. Ist denen egal ob es verboten ist oder nicht.

deswegen ist auch jeder Deutsche Raucher Alkoholiker und medikamentenabhängig oder?

Weil dann womöglich noch mehr Zugedröhnte Auto fahren und Maschinen bedienen.
Ausserdem finde ich Drogenkonsum einfach nur armselig. Kleines Problemchen - schon nimmt man Drogen um es zu vergessen.
Eine meiner Ex Freundinnen hatte gekifft. Ich erinnere mich noch an die Nacht, als ihr Dealer nicht kam und sie auf Turkey war. Die ist durchgedreht, ich dachte sie muss sterben.
Bin dann mit ihr noch nachts nach Holland gefahren, damit sie sich was kaufen konnte....

Du willst nir ernsthaft erzählen das deine ex auf Turkey war 😂😂😂😂😂😂 dann war sie garantiert nicht auf thc . Thc verursacht nicht solch Entzugserscheinungen wie du es mit dem Wort Turkey darstellst . Cannabis/ thc macht 0.0% körperlich abhängig. Das ist reine kopfsache das einzigste was man für "Entzugserscheinungen" bekommt sind evtl die ersten Tage schlafpropleme. Gereitzt sein und das war's.

@staysic88

Ich kenne mich mit Drogen nicht aus.
Kann dir nur sagen, dass sie Mariuhana gekifft hatte. Keine Ahnung ob das THC ist oder nicht.

@staysic88

bist du auch drogenabhängig?

@Booooman

Bei cannabis ist der Wirkstoff der berauschend ist thc und dies macht keine Abhängigkeit

deswegen erstma einen Kaffe trinken wa? oder ein Wein wa hahhahaha was ein schaden du hast

@gangmember42

Du hast dir doch schon deinen Verstand weggekifft, dein Hirn ist geschrumpft.

Und du willst ein Gangmember sein du kleine *rsch*efickte gummi*otze 😂

@DerBestrafer1

Geh montag ma wieder in die Schule oder zur Arbeit hahaha im Internet können alle groß reden.....du willst eh kein Smoke wenn nicht schreib mir deine Adresse wenn du möchtest 😂✌☮

Drogen lassen Probleme nicht immer verschwinden. Es gibt auch Drogen z.B MDMA oder Psychedelika,die Empfindungen und Emotionen tausendfach verstärken! Das möchte ja niemand, der Probleme hat.

Weed lässt die Leute so langsam werden.. irgendwie klebt irgendwann (auch nüchtern) jedes Wort zusammen und alles wird nur noch nach Chillfaktor abgefeiert. Erzeugt elende Menschen Klone.

Das ergibt garkein Sinn nur weil es verboten ist heißt es nicht das es nicht konsumiert wird ganz im Gegenteil da es verboten ist fangen genau deswegen viele damit an Zudem laufen in canada ja auch keine elenden "Menschen Klone" rum

Mutmaßlichen Drogendeal beobachtet, was kann ich tun?

Hallo liebe Gutefrage-Mitglieder!

Ich habe heute am späten Abend einen mutmaßlichen Drogendeal in meinem Wohnviertel beobachten können - jedoch habe ich natürlich keine handfesten Beweise (e.g. gekaufte Drogen) dafür. Jedoch weiß ich aus meiner Jugend natürlich ganz genau, dass dort des Öfteren Drogen veräußert wurden. Und die regelmäßig von mir gefundenen Schorespritzen und entleerten Tütchen in der Nähe sollten dann auch jeden Anfangsverdacht erhärten.

Die ganze Geschichte fand an einem Menschenleeren Ort mit mehreren Autos statt. Ich saß die ganze Zeit in meinem Auto, konnte das ganze also (mehr oder minder) gut beobachten, weil ich darauf wartete mit meinem Hund gassi gehen zu können und mir dann doch ein wenig mulmig in der Magengegend ob der vielen besetzten Autos war.

Erst als die Gesellschaft vollzählig wurde, auch das letzte Auto dazukam und der Beifahrer ausstieg wurde plötzlich Fernlicht angemacht, so, dass man in der Dunkelheit nicht mehr sehen konnte was vor dem Licht geschah - dass dann im Leerlauf aufs Gas getreten wurde, während scheinbar Dinge beredet wurden, setzt dem ganzen nur noch die Kirsche auf.

Nun bleibt die Frage: Was kann man hier tun? Direkt der Gang zur Polizei und Kennzeichen der Betreffenden durchgeben? Erst einmal dort um Rat fragen?

Ich habe schon einmal auf einem anderen Forum diesbezüglich nachgefragt und habe als Antwort nur erhalten, dass ich die Junks in Ruhe lassen solle und mich lieber für irgendeinen Legalize It!-Firlefanz einsetzen solle - ohne nun aggressiv wirken zu wollen: Steckt euch solche Antworten sonst wo hin. Nicht falsch verstehen, ich bin durchaus für die Legalisierung von weichen Drogen wie Cannabis - wenn mein geliebtes Hundchen aber fast in irgendwelche Spritzen latscht, dann hört der Spaß auch auf.

...zur Frage

Wie wird sowas gehandhabt?

Guten Abend liebe gutefrage-Community..

Ich habe ein ziemlich ernstes Thema anzusprechen, und zwar wurde ich mit 11 jahren sexuell missbraucht, ich habe sehr guten Kontakt zu der Sozialpädagogin unserer Schule - wir schreiben auch über WhatsApp. Jedenfalls weiß sie nichts davon und stellt immer wieder in den Raum das sie nicht ganz versteht warum ich bin wie ich bin, Beispiel: ich war auf einem Autorennen, und wir haben die boxengasse besichtigt, tatsächlich war das ein einziger Menschenauflauf, ich wurde immer wieder unsittlich berührt, ich kann nicht zuordnen ob es von allen ein versehen war oder ob manche es sogar extra machten... ich habe mich sehr unwohl gefühlt und meiner Sozialpädagogin geschrieben das ich dieses Rennen nicht packe, ich komm nicht damit klar das ich da so berührt wurde und es löst Unbehagen in mir aus (nicht in dem Wortlaut aber so war es in etwa geschrieben) sie sagte mir das es sehr interessant sei die Gründe für diese Empfindung zu studieren, sie weiß wie gesagt nichts von der Vergewaltigung was einige meiner körperlichen und psychischen Symptome erklären würde (schwer vertrauen aufbauen können, körperliche Nähe nicht zulassen, ständige angespanntheit, Angst alleine im Haus oder draußen, schlechtes Selbstbild, das ich mich eher zu frauen als zu Männern hingezogen fühle usw.)

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: wenn ich ihr das erzähle, muss sie es meinen Eltern weitergeben? Ich will nicht das sie davon erfahren weil sie in dem Thema sehr intolerant sind (zb man hätte sich was anderes anziehen können, das Opfer hat bestimmt Gesten gemacht welche auf sexuelle Anziehung hindeuten, ist doch selbst Schuld blabla) ich vertraue meiner Sozialpädagogin 1000% aber es ist ja auch eine rechtliche Sache... muss sie es weitergeben?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, wirklich 😫

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?