Fotografin rückt Hochzeitsbilder nicht raus...

5 Antworten

Nein. sie darf die Fotos nicht ohne Eure Zustimmung auf die Website packen. Und Muss natürlich liefern, wenn eine mündliche Vereinbarung besteht. Setzt Ihr eine Frist (erkundigt Euch nach üblichen Honoraren und bietet an dieses zu zahlen).

Ihr könnt nur gegen das Veröffentlichen der Fotos sie verklagen, auf denen Ihr abgebildet seit. Da sie das ohne Eure schriftliche Einwilligung tat, solltet Ihr Euch einen Rechtsanwalt nehmen, der sie in Eurem Namen verklagt. Den müsste sie dann auch bezahlen!

Ihr könnt sie nicht zwingen, für Euch Vergrößerungen Eurer standesamtlichen Hochzeit anzufertigen. Sie hat das Copyright-Recht und darf bestimmen, an wen sie die Fotos abgibt (solange Ihr damit einverstanden seit).

Hallo!

Ich würde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!

du schreibst ihr einen Brief in dem drin steht das sie 7 Tage Zeit hat die Fotos von ihrer Webseite zu entfernen da du ihr nie die Genehmigung dafür gegeben hast und das nicht erlaubt ist ohne deine Genehmigung (schriftlich), und dazu würde Ich schreiben andernsfalls wirrst du rechtliche Schritte einleiten (das Recht hast du in diesem Fall) und dazu noch schreiben als Entschädigung das Sie die Bilder schon ohne Erlaubnis auf ihre Webseite gestellt hat soll sie dir alle Bilder kostenlos auf einer CD zusenden, wie es ausgeht kann Ich dir aber nicht sagen wenn du Glück hast bekommst du so deine Bilder.

mfg

Auf der website darf sie die bilder nicht lassen. Das mit dem herausgeben ist da sicher schwieriger weil es keinen Vertrag gibt. Das beste ist an nen Anwalt wenden. Der könnte sehen was man da machen kann weil die bilder auf der Website öffentlich sind. Könnte aber teuer für sie werden. und ihr verzichtet dann eben auf ne klage wenn sie die Dateien der Bilder herausgibt.

Da sie dumm genug war, die Bilder zu veröffentlich ohne eine Erlaubnis dazu zu haben, würde ich an Eurer Stelle mal einen Anwalt aufsuchen. Die gute Frau bewegt sich da auf sehr, sehr dünnem Eis, und ich denke, nach einer Aufforderung durch einen Anwalt, umgehend die Fotos samt Negative (falls es noch ein "Film" war) herauszugeben und die Bilder von der Webseite zu nehmen, wird sie ganz schnell kleine Brötchen backen und versuchen zu retten, was noch zu retten ist.

Sie ist keinesfalls verpflichtet, die Negative bzw. Originale in Vollauflösung rauszugeben.

@germanils

Was wird sie wohl lieber tun: herausgeben oder riskieren, ein Wahnsinnsgeld vor Gericht zu verlieren, weil sie die Fotos unerlaubt veröffentlicht hat?

@germanils

Germanils, Du bist voll im Recht! Die Filme oder die Speicherkarten bleiben immer im Besitz des Fotografen.

@LucieTommy

Das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun. Wenn ich jemanden wegen Körperverletzug anzeige, kann ich auch nicht verlangen dass derjenige mir dafür sein Auto überschreibt.

@germanils

germanils, wir reden aneinander vorbei! Ich meine: Anwalt mit einem Schreiben beauftragen, sie soll alles rausrücken. Dann kann die Frau abwägen: entweder rausgeben oder es folgt eine Anzeige.

@LucieTommy

Das nennt man Drohung bzw. Erpressung.

@germanils

Nötigung bestenfalls. Aber man kann es auch als Friedensangebot werten... Letztlich alles eine Frage der Formulierung und nicht zuletzt deshalb sollte es auch durch einen Anwalt aufgesetzt werden.

Was möchtest Du wissen?