Fotografie Nebengewerbe - noch mehr zu beachten?

2 Antworten

Natürlich gibt es eine "Firmenanschrift". Wo geht die Post vom Finanzamt den sonst hin wen nicht in/an den Betrieb, wo sollen Gläubiger, Schuldner und Abmahnanwälte denn sonst ihre Post und Vorladungen hin zu stellen lassen.

Die Adresse ist seine Privatadresse. Er benötigt keinen Firmennamen. Er kann auf die Rechnungen auch einfach seinen normalen Namen und seine Privatadresse schreiben, wenn er kein Fotostudio hat.

@GoetheDresden

JA so habe ich es vor und wurde auch so angenommen!

@GoetheDresden

Er muss sogar seinen Namen benutzen weil er keine "Firma" ist. Eine Ladungsfähige Anschrift muss trotzdem veröffentlicht werden.

Wenn du Auftragsarbeiten machst, hat das nichts mit Kunst zu tun. Ebensowenig spielt es eine Rolle, ob man zuhause oder im Freien fotografiert. Du bist Gewerbetreibender und hast alles richtig gemacht !

Eintragung in HWK ist richtig, weil der Fotograph nach Nr. 38 der Anlage B zur Handwerksordnung zu den zulassungsfreien Handwerken gehört.

Die BG wird sich bei dir melden. Weil du aber keine Angestellten hast, entstehen da keine Kosten.

Deine Firmenanschrift ist deine Wohnung, denn von dort aus machst du doch deine Geschäfte und da soll die Geschäftspost hinkommen.

Ok das war sehr hilfreich also erstmal nichts machen bzgl BG :-)

Was möchtest Du wissen?