Formulierungen im Arbeitszeugnis, Rechnungen ablegen und verschicken

3 Antworten

ich muss mir mein Arbeitszeugnis selber schreiben

Wer sagt das? Dazu ist dein AG verpflichtet, nicht du. Die meisten Arbeitnehmer haben keine Ahnung davon, wie man ein Arbeitszeugnis richtig formuliert - du ja offenbar auch nicht, sonst hättest du diese Frage nicht gestellt.

Ich rate dringend davon ab, sowas selbst zu machen. Wenn es gar nicht anders geht, kannst du einen Zeugnisgenerator im Netz (z. B. http://www.arbeitszeugnisgenerator.de/) als "Inspiration" nutzen, musst aber so viel wie möglich individuell abändern, denn ein geübter Personaler erkennt schnell, ob der Zeugnisschreiber Ahnung davon hatte oder nicht. Daher kann sowas schnell nach hinten losgehen.

Falls du also tatsächlich das Zeugnis selbst schreibst, stell es hier und ggf. in anderen Portalen zur Bewertung ein, bevor du es deinem Chef vorlegst.

 Sich selbst ein Arbeitszeugnis zu schreiben, ist eine undankbare Aufgabe, die eigentlich dem jeweiligen Arbeitgeber zusteht.

Der Arbeitnehmer hat nach

§ 109 Gewerbeordnung(GewO)

bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis.

Ein von dir selbst erstelltes Zeugnis kann unbewusst einen schlechten Eindruck hinterlassen, wenn einzelne Formulierungen nicht den üblichen Normen entsprechen.

Verlange von deinem Arbeitgeber ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Hallo Vineta,

Hallo liebe Commuinty, ich muss mir mein Arbeitszeugnis selber schreiben.

nein, das musst du nicht. 

Das Verfassen eines Arbeitszeugnisses ist die Pflicht des Arbeitgebers- und in diese Pflicht solltest du ihn jetzt nehmen. 

Niemals sollte ein Arbeitnehmer versuchen sich selbst sein Zeugnis zusammenzuklöppeln, das geht in 999 von 1000 Fällen in die Hose.

Hilfe bei Formulierung Arbeitszeugnis

Hallo :-D

Mein Arbeitgeber musste Insolvenz anmelden. Deshalb wurde ich betriebsbedingt gekündigt. Irgendwie ging mein Wunsch nach einem Zeugnis völlig unter. Jetzt hat sich allerdings der Insolvenzverwalter bereit erklärt ein Arbeitszeugnis auszustellen, allerdings sollte ich es selbst formulieren.

Verbesserungsvorschläge, Ideen oder Tipps nehme ich dankbar an!

Hier also besagtes Zeugnis:

Frau Sibylle Müller, geboren am 01. Januar 1900 in Buxtehude, war in der Zeit vom 1. März 2000 bis zum 15. August 2023 bei der Firma Pleite GmbH als Empfangssekretärin in der Zweigniederlassung in Hamburg, beschäftigt. Der Verantwortungsbereich von Frau Müller umfasste folgende Aufgaben: • Empfang von Kunden und die Bedienung der Telefonzentrale • Terminkoordination • Eindecken der Besprechungsräume bei Kundenterminen • Ausarbeitung von Schriftstücken für die Geschäftsleitung • Erstellung und Pflege von Geschäftsunterlagen sowie Ablage • Einkauf, Verwaltung und Ausgabe von Büromaterialien sowie Postwertzeichen • Bearbeiten der ein- und ausgehenden Post • Erstellen von Angeboten Aufgrund ihrer sehr guten Auffassungsgabe hat sich Frau Müller schnell in ihre neuen Aufgabengebiete eingearbeitet. Hohes Engagement, Belastbarkeit und ergebnisorientiertes Handeln sind für Frau Müller selbstverständlich. Sie arbeitet effizient, zielstrebig und sorgfältig. Auch in Situationen mit hohem Arbeitsanfall erwies sich Frau Müller als sehr belastbare Mitarbeiterin und geht jederzeit überlegt, ruhig und gewissenhaft vor. Alle anfallenden Arbeiten hat sie jederzeit zuverlässig und zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt.

Frau Müller arbeitete sehr Kunden- und Teamorientiert. Durch ihr gewandtes Auftreten und ihre zuvorkommende Art ist sie sowohl bei unseren Geschäftspartnern und Kunden als auch bei ihren Vorgesetzten und Mitarbeitern gleichermaßen geschätzt. Ihr Verhalten war stets einwandfrei.

Aus betriebsbedingten Gründen wurde das Arbeitsverhältnis zum 15.08.2006 beendet. Wir bedauern diese Entwicklung sehr. Ich danke ihr für ihre bisherige Arbeit. Für Ihre berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir ihr weiterhin viel Erfolg und alles Gute. Ort Datum Firmenname

Vielen Dank!

Viele Grüße Klara

...zur Frage

Arbeitszeugnis Übersetzung Formulierungen HILFE!

Hallo, ich habe nun ein Zwischenzeugnis erhalten und es klingt ja fürs Erste ganz i.O. aber da kann man sich ja nie sicher sein :( Ich bräuchte bitte ein paar Meinungen, wie Ihr es findet.... DANKE für die Hilfe!!!!

„Zwischenzeugnis

Frau x, geb. am xx.xx.xxxx in xx, ist seit dem 06.08.2010 als Bankkauffrau in unserem Hause tätig.

Die xxx ist ein regionales Kreditinstitut mit xxxx Beschäftigten.“ … (allg. Infos zum UN)

„Frau x wurde nach erfolgreichem Abschluss ihrer Berufsausbildung zur Bankkauffrau ins Arbeitsverhältnis übernommen und als Servicemitarbeiterin in der Geschäftsstelle x eingesetzt. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören folgende Tätigkeiten:“

  • 9 Anstriche mit den Tätigkeiten

„Zur Wahrnehmung ihrer Arbeitsaufgaben statteten wir Frau x mit folgenden Kompetenzen aus:“

  • 4 Anstriche

*„Frau x verfügt über sehr gute Fachkenntnisse in ihrem Arbeitsbereich. Besonders hervorzuheben sind ihre Fähigkeiten, komplexe Sachverhalte schnell zu erfassen und zu analysieren. Somit kann sie stets gute Ergebnisse erzielen. Auch unter starker Belastung behält sie stets die Übersicht und bewältigt alle Aufgaben in guter Weise. Sie ist pflichtbewusst und gewissenhaft und übernimmt stets in großem Umfang Verantwortung. Erwähnenswert sind ihr Ideenreichtum, ihre Eigeninitiative und ihre voll befriedigende Arbeitsmoral. Frau x leistet qualitativ gute Arbeit. Sie hat sich besonders schnell in unser betriebsinternes Softwaresystem eingearbeitet, so dass sie bereits nach kurzer Zeit äußerst effektiv arbeiten und ihre Kollegen im Umgang mit dem System unterstützen konnte. Sie verfügt über ein ausgezeichnetes Verständnis für technische Zusammenhänge. Durch ihre aktive Einstellung in Verbindung mit ihren guten Kenntnissen führt Frau x ihre Aufgaben stets zu unserer Zufriedenheit durch.

Ihr persönliches Verhalten genügt jederzeit hohen Ansprüchen. Sie ist wegen ihrer teamorientierten Haltung allseits anerkannt und geschätzt. Auch ihr Verhalten gegenüber unseren Kunden ist vorbildlich. Durch Ihr seriöses Auftreten, ihre fachliche Autorität und ihr Selbstvertrauen vertritt Frau x das Unternehmen jederzeit sehr überzeugend nach außen.

Dieses Zwischenzeugnis wir auf Wunsch von Frau x ausgestellt, da das Arbeitsverhältnis zum 30.06.2012 betriebsbedingt endet. Wir bedauern die Beendigung des Arbeitsverhältnisses und danken Frau x für die erfolgreiche Mitarbeit. Für ihre berufliche Zukunft wünschen wir ihr alles Gute.“* …

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?