Formulierung im Arbeitszeugnis - Welche Note?

5 Antworten

Beide Sätze würde ich als 1 - 2 einordnen.

"stets" ist dabei ein Singalwort das ein "gut" bis "sehr gut" implizieren soll.

Im zweiten Satz heißt es "stets zu unserer vollen Zufriedenheit", dass ist ganz klar eine 2. Eine 1 wäre gewesen: "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit"

Fraglich ist dabei nur immer, ob die Personalverantwortlichen diese Schlüsselsätze selbst auch richtig anwenden, oder nur zusammenkopieren.

Das kann man überhaupt nicht bewerten. Entweder das gesamte Zeugnis eintippen oder gar nichts. Was in den einen Satz positiv ist, kann im nächsten schon wieder ganz anders aussehen.

Etwas fällt aber auf:

"Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen, sowie externen Partnern, war stets zu unser vollen Zufriedenheit."

Was ist denn das für ein Deutsch?

Was ist denn das für ein Deutsch?

Das ist ganz normales Verwaltungsdeutsch und ein sehr, sehr gängiger Satzbaustein für so ein Zeugnis... (etwaige Tippfehler ausgenommen)

@thetee99

Die Bausteine sind in Arbeitszeugnissen aber immer die gleichen. Hier müsste es heißen: "Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets einwandfrei"

Die o.g. Floskel habe ich so noch nie gelesen.

Ok also das gesamte Zeugnis lautet:

Zuerst wird das Unternehmen erläutert, dann meine Tätigkeiten also alles nur formal keine Bewertung

Dann gehts los:

"Die ihm übertragenen Aufgaben bewältigte (Name) strukturiert und zielorientiert. Neben seiner schnellen Auffassungsgabe überzeugte (Name) vor allem mit seinem Wissen. In neue Aufgaben arbeitete (Name) sich stets schnell, sicher und selbstständig ein.

Mit der Arbeitsleistung von (Name) waren wir stets zufrieden.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen, sowie externen Partnern, war stets zu unser vollen Zufriedenheit.

Leider hat (Name) zum (Datum) gekündigt.

Wir wünschen (Name) auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute sowie weiterhin viel Erfolg."

(1) Mit der Formulierung "stets zur Zufriedenheit" wird zum Ausdruck gebracht, daß die Leistungen durchschnittlich (ausreichend) waren.

- LAG Düsseldorf 20.11.1979 - 5 (9) Sa 778/79

https://www.arbeitszeugnis.de/Zufriedenheitsformel.php

Einzelne Sätze aus dem Zusammenhang haben überhaupt keine Bedeutung.

Naja danach folgt nur noch das ich gekündigt habe und eine Dankesformel das wars.

@Polypus24

Arbeitszeugnis:

"Mit der Arbeitsleistung waren wir stets zufrieden. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen, sowie externen Partnern, war stets zu unser vollen Zufriedenheit

Er hat gekündigt. Vielen Dank."

Und davor steht auch nichts - schon klar.

@Polypus24

Die Dankesformel ist bspw. auch sehr wichtig für das Gesamtergebnis des Zeugnisses.

@Polypus24
Naja danach folgt nur noch das ich gekündigt habe und eine Dankesformel das wars.

Wenn dein Arbeitszeugnis tatsächlich nur aus 4 Sätzen besteht, kannst Du das gleich wegwerfen.

Bestenfalls eine 3, eher eine 4.

Du solltest auf ein besseres Zeugnis bestehen.

Warum? Vielleicht war er ja wirklich schlecht...

@ErsterSchnee

Die meisten AG schreiben ein wohlwollenderes Zeugnis. Ich denke eher, dass ist die Retourkutsche für die Kündigung.

Was möchtest Du wissen?