Formulierung für eine Ausgleichszahlung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich finde es gut formuliert so. Verträge sollten in der Regel etwas förmlicher formuliert werden, so vermeidet man im ernstfall "auslegungs" formulierungen....

alle anderen haben übrigens recht: möbelstücke auflisten ist nie schlecht

Hört sich ganz gut an. Tausche das "ausgehende" gegen "geleistete". Und die Gegenstände sollten einzeln aufgelistet werden, damit es nicht zu unliebsamen Missverständnissen kommt.

Ich würde schreiben, Hirmit bestätige ich Frau X ,wohnhaft mein Mobliar HerrnY wohnhaft für die .... (Summe ) für ...zu überlassen .Unterschrift beide und Zeuge.Zahlungsvereinbarung wiviel ,wann und wie!

Genau und einzelne Möbelstücke aufführen!

Wow, das ist aber seeeehr kompliziert formuliert... abgesehen davon sollte eine exakte Auflistung der guten Stücke im Vertrag stehen. Sonst kann man sich das Ganze auch sparen!

naja, ich denke schon, "gesamten Möbelstücke, der gemeinsamen Wohnung" sagt alles aus und grenzt ein, dass die Sachen vom Keller und vom Boden nicht dabei sind.

@1loth1

Ob das ein Richter später mal auch so sieht... grübel ???

Ist doch ganz ok so. Das Ganze 2fach mit Datum und beiden Unterschriften ggf. mit unterschreiben als Zeuge der Vereinbarung.

Was möchtest Du wissen?