Forderung von Inkasso-Unternehmen nach 20 Jahren

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nichts unterschreiben bzw zahlen !

Vermutlich ist verjährt

Fordere schriftlich eine Kopie des Titels zusammen mit einer detailierten Forderungaufstellung ein

Gib doch mal mehr Infos zur Forderung

bzw verlinke das Schneller Schreiben hier

(Namen -und anschrift abdecken)

Würde nicht zahlen. Wenn über 20 Jahre keinerlei Anmahnungen über Zinszahlungen bei dir eingegangen sind, musst du diese nicht bezahlen. Zinsforderungen müssen in gewissen Abständen bei den Schuldnern geltend gemacht werden. Wird das unterlassen, verfällt der Anspruch des Gläubigers auf die Zinszahlung. Selbst wenn die Inkassofirma einen Titel haben sollte, kann diese nach 20 Jahren keine Zinsforderung geltend machen, wenn nicht wie oben aufgeführt, vorgegangen wurde. Versucht wird das freilich von dem Inkassobüro bei dir Geld abzuschöpfen. Die rechtliche Grundlage hierfür besteht jedoch nicht. Was du noch machen könntest. Verlange von dem Inkassobüro das Original, mit dem der damalige Gläubiger das Inkassobüro beauftragt hatte, bei dir Zahlungen einzufordern. Nur das Original akzeptieren, keine Kopie. Bei Kopien könnte man Texte, abweichend vom Original verändern. Habe das auch schon erlebt. Als ich von einem Internetabzocker eine Rechnung bekam, diese nicht zahlte ,wurde ein Inkassobüro eingeschaltet. Habe vom Inkassobüro das Original angefordert, mit dem der Abzocker angeblich das Inkassobüro beauftragt hat, die Forderung bei mir einzutreiben. Bekam dann eine Kopie der angeblichen Beauftragung, die gefälscht war. Kannst aus meiner Sicht der ganzen Angelegenheit gelassen entgegensehen, wenn die Zinsforderungen nicht wie vom Gesetz vorgeschrieben, in gewissen Zeitabständen bei dir geltend gemacht wurden.

ignoriere einfach diese Schreiben,oder du gehst zu einem Anwalt bzw rufst  mal bei einer Beratungsstelle an,kann mir nicht vorstellen das du noch nach 20 Jahren was zahlen musst wenn keine Erinnerungsschreiben kamen

Sprich direkt mit dem Gläubiger von damals und lass es dir um Himmelswillen schriftlich geben, dass die Schuld beglichen ist. Auf Auskünfte der Schufa kann man sich nicht immer verlassen. Zinsen wären bei einer gültigen Schuld auch nach bis zu 30 Jahren zu zahlen. Ich fürchte, du hast ein Problem, wenn du die Quittung deines Gläubigers nicht bekommst.

(Möglich, dass dein Gläubiger diesen Eintrag bei der Schufa irrtümlich gemacht hat, vielleicht dachte er, wenn sich das Inkassobüro drum kümmert, kann er's da rausnehmen...)

Der Gläubiger existiert  auch nicht mehr.

@baldub

Wenn der Gläubiger pleite gegangen ist und die Schuld an das Inkasso-Unternehmen abgetreten -- verkauft -- hat, dann kommst du da leider nicht raus.

@baldub

Dann tritt das Inkassobüro als Forderungsinhaber auf  !?

Lass Dir doch zusätzlich zur Forderungsaufstellung und  Titelkopie noch die Abtretungsurkunde gem BGB § 410 vorlegen !

Die Abtretungsurkunde muß dann im Orginal sein - Eine Kopie ist nicht zu aktzeptieren

Schriftlich einfordern !

Vermutlich ist verjährt - mit dem Einfordern der obigen Unterlagen gehst Du im Vorfeld auf Nummer sicher

 

Stimmt nicht  - Zinsen aus einer titulierten Forderung müssten alle 3 Jahre neu tituliert werden !  Forderung ist aus 2001 und deswegen vermutlich verjährt

 

 

Alles sehr dubios. Gerade Inkasso-Firmen sind für diese Art "Geschäfte" bekannt. Informiere dich lieber mal bei einem Anwalt.

Was möchtest Du wissen?