?Flusskrebse in NRW fangen erlaubt?

2 Antworten

Der Dir gesagt hat, dass in NRW nur eine Krebsreuse erlaubt ist, hat weitestgehend Recht. Gemeint ist dabei keine Reuse in dem Sinne, sondern ein Krebsteller. Das ist einfach nur ein hutförmiges Netzteil mit umlaufenden Stahlring. Gib in die Suchmaschine "Krebsteller" ein und Du weißt was ich meine.

In die Mitte des Netzes bindest Du einen fischigen Köder fest, z.B. der Kopf eines frisch gefangenen Fisches. Fischabfälle von zu Hause mitbringen ist verboten und das "Schlachten" am Wasser auch. In der Raubfischschonzeit ist das ebenfalls nicht erlaubt, wegen dem Begriff "Köderfisch" oder "Fischfetzen" und auch, weil es sehr ähnlich mit dem Senken ist, was ebenfalls in der Raubfischschonzeit verboten ist.

Bei dem Begriff "Senken" weißt Du, dass Du mittels einem kräftigen Seil (Wäscheleine mit Stahllitze) den Ring irgendwann anheben und mit hoher Kraft das Netz an die Oberfläche ziehst. Ich nehme dazu eine Vollglas-Bootsrute von 3 m Länge, die im Normalfall auch zum Big Game taugt.

Eine normale Senke (1 m²) funktioniert nicht, weil die Krebse schneller über den Rand flitzen als Du ziehen kannst. Wegen dem eventuellen Beifang wäre das auch nicht waidgerecht.

Wenn in der Erlaubnis "Krebsteller" steht, weißt Du jetzt was gemeint ist.

Wird vom Bewirtschafter bestimmt welche Methoden gestattet sind. Diese Krebse haben keinerlei Schutz, da sie nicht heimisch sind. Von daher darfst du sie im Normalfall auch nehmen bzw musst du sogar eigentlich. Ob Reusen usw. erlaubt sind bestimmt wie gesagt der Bewirtschafter und da würde ich fragen.

Danke dir, die Antwort war sehr hilfreich :)

Was möchtest Du wissen?