Flügeltor einer Firma beschädigt KFZ eines Mitarbeiters, welche versicherung muss haften

5 Antworten

Das lässt sich so nicht beantworten. Wenn mehrere Versicherungen aus deiner Sicht in Frage kommen, allen melden. Dabei jede Versicherung informieren, welche anderen Versicherungen Du den Schaden noch so gemeldet hast. So kann es dir nicht passieren, dass eine Versicherung sich auf eine verspätete Meldung beruft.

Das ist in meinen Augen klassisches Eigenverschulden es sei den das parken um Schwenkbereich des Tor war ausdrücklich erlaubt. Klar hat der Arbeitgeber eine Verkehrssicherungspflicht nur das bedeutet nicht das er für alles und jedes haftet, Solange das Tor also nicht während du durch fährst vor dein Auto knallt oder weil es aus der Befestigung fliegt auf dein Auto fällt sieht es eher schlecht mit der Haftung des Unternehmens aus.

Natürlich haftet der Unternehmer da er seine Verkehrssicherungspflicht vernachlässigt hat. Er hätte bei dem Sturm überprüfen müssen ob das Tor entsprechend gesichert ist.

Vorsicht mit der schnellen Schuldzuweisung. DerHans hat schon recht wenn er darlegt das Parken im Schwenkbereich des Tors unter eigenes verschulden fällt. Zunächst muss der Fragesteller also darlegen wieso der Schaden an seinem Fahrzeug schuld des Unternehmen ist. Im übrigen muss derjenige des Schadenersatz haben will immer beweisen das derjenige von dem er Schadenersatz möchte schuldhaft gehandelt hat.

Erst einmal wird der Versicherer prüfen, ob das Fahrzeug ordnungsgemäß abgestellt war. Parken im Schwenkbereich des Tores kann ja wohl nicht OK sein.

Haftungsausschlüsse mit versicherter Personen schließen nur die persönliche Haftung dieser Personen gegenseitig aus. Hier wäre ja (wenn überhaupt) eine Haftung aus der Verkehrssicherungspflicht des Unternehmens gegeben.

Aber wie gesagt, ist das (auch) ein Eigenverschulden, wenn der Wagen im Schwenkbereich des Tores stand.

Was möchtest Du wissen?