Firmenwagen und Zweitwagen

3 Antworten

also man kommt da auch aus der Nr, raus, muß dann aber ein Fahrtenbuch führen. Das Finanzamt nimmt immer eine private Nutzung an.

Als Tip, es gibt klasse Bücher von Hr. Konz - die haben mir auch schon weiter geholfen. Die Ausgabe lohnt sich meist.

Aber hallo,

die Geschäftswagen 1% Regelung bzw. Versteuerung gilt doch nur für angestellte Arbeitnehmer!?!

Bei einer unentgeldlichen Überlassung eines PKW durch den Arbeitgeber, welches der Arbeitnehmer auch zu Fahrten zwischen der Wohnung und Arbeitstätte nutzen kann, erfolgt die Versteuerung in den meisten Fällen gemäß §§ 8 und 6 des Einkommensteuergesetz. Eine unentgeldliche Überlassung an den Arbeitnehmer bedeutet, das die Kosten für das Kraftfahrzeug komplett von dem Arbeitgeber übernommen werden. Der Arbeitnehmer muß lediglich den Privaten-Nutzungsanteil (geldwerte Vorteil) versteuern.

Konz, 1000 ganz legale Steuertricks - find ich gut!

Was möchtest Du wissen?