Kann man Steuer sparen wenn man eine Firma ins Ausland verlegt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an, was das für eine Firma ist, was sie produziert und anbietet. Auch ob Dein Markt erhalten bleibt, wenn die Produkte aus einem Billigland kommen, ob Du dort entsprechende Arbeitskräfte bekommst, wie das mit den Gestzen der Firmengründung für Ausländer ist und wie es mit Deiner Arbeitserlaubnis geht.

Es handelt sich um eine Chemie-Firma, es gibt verschiedene Produkte und unsere Kundenfirmen bleiben erhalten. Weiterhin werden die Arbeitskrâfte mitkommen. Einfache Arbeit wie abfüllen, verpacken usw. werden schon andere auch erledigen können.

Danke

@DoktorMerkel

Wende Dich an die IHK - Auslandsabteilung und bespreche es.

Die Steuersystem in der EU sind annähernd gleich geschaltet.

Hier würde ich mir kein hohes Sparpotential raus sehen.

Besser sieht es mit den Lohnkosten und Nebenkosten aus.

Deutschland liegt hier bei den 5 höchsten Lohnkosten Ländern.

Je nachdem wie viel Personal Sie Beschäftigen sind hier einsparungen möglich.

Falls Sie aber nur innerhalb von D wechseln wollen, Lohnkosten ( Mindeslohn 8,50 Euro / Stunde + Halle + Standort zu günstigen Mietkonditionen ( 2,00 Euro / m2 Hallenfläche ) könnte ich anbieten.

Nur den Sitz zu verlegen, hilft nicht. Die Wertschöpfung muss in dem Billigsteuerland erfolgen.

In den DBAs (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) ist niedergelegt, dass die Erträge der Betriebsstätten immer in dem Land besteuert werden, in dem sie gelegen sind.

Ja und Nein. Denn dazu müsstest du das Steuersystem des jeweiligen Landes kennen. Zudem sind die Steuern nicht der einzige Faktor der mit in Betracht gezogen werden muss. Nur wegen der Günstigeren Arbeiter und Steuern in Billig Länder abwandern haben schon viele Firmen bereut und sind wieder zurück nach Deutschland. Der Wechsel soll Geld sparen nur das Problem ist das ein Umzug erst mal Unmengen an Geld kostet und etliches schwerer macht. Transport, Kommunikation, aufrecht Erhaltung der Qualität, und in Außereuropäischen Ländern kommen noch die Gefahren durch Konflikte und Kriege hinzu. Auch die Türkei ist da ein Risiko Land, wegen der IS und dem Krieg in Syrien.

Es handelt sich um eine Chemie-Firma, es gibt verschiedene Produkte und unsere Kundenfirmen bleiben erhalten.

Von diesem Trugschluss solltest du dich verabschieden. Sicher werden Kunden nicht gleich abspringen, doch Neukunden überlegen es sich wohl lieber 2 Mal ob sie mit einer Firma in einem Krisengebiet Geschäfte machen, da die Gefahr besteht das die Firma ihre Verpflichtung deshalb nicht einhalten kann. Oder in einem Land wie Türkei, wo Arbeiter ausgebeutet werden. Kunden denken auch an ihren eigenen Ruf und wollen mitunter nicht durch einen Skandal der mit deiner Firma nicht mal etwas zu tun hat kein schaden erleiden.

Weiterhin werden die Arbeitskrâfte mitkommen. Einfache Arbeit wie abfüllen, verpacken usw. werden schon andere auch erledigen können.

So lange Arbeiter mitkommen mag es gehen und dann ist auch das Betriebsinterne Kommunikationsproblem nicht vorhanden. Doch nicht jeder macht das ewig mit und selbst wenn es in Ländern wie die Türkei  Fachkräfte gibt, können die wenigsten Deutsch was zu Folgekosten und zwangsläufig zu Missverständnissen und Teuren Fehlern führt. Selbst in Deutschland mussten Firmen den Wechsel von Erfahrenen zu Jungen Mitarbeitern schon Teuer bezahlen.

Das mit den Verpackungsarbeiten ist auch ein Trugschluss. Es ist Richtig das man für solch scheinbar lächerliche aufgaben keinen Meister braucht, doch ich selbst habe bereits erlebt wie viel Unwissen kosten kann. Ein erfahrener Mitarbeiter kann auch beim Verpacken der Wahre eventuelle Fehler oder Probleme erkennen bevor die Wahre verladen und verschickt ist. Das erspart teure Rückführungen und auch Doppelarbeiten. Du weißt bestimmt selbst, ein Ruf ist schnell ruiniert.

Andere Kosten Faktoren

Bestechung- In einigen Länder (Griechenland, ....) ist ohne die eigentlich nichts möglich, aber illegal. Regionale Abgaben, Schutzgelder- in einigen Teilen Italiens würde man ohne am nächsten Tag nur noch eine Ausgebrannte Ruine finden. Ein und Ausfuhr Zölle. In bestimmten Ländern gibt es für die einfuhr von Wahren zusätzliche Zölle. Währungsschwankungen- Diese gibt es innerhalb Europas nicht und außerhalb kann es zu erheblichen Schwankungen kommen, was du sicher weißt. Des weiteren kann es sein, das in anderen Länder Kosten mehr durch abgaben und Beiträge eingeholt werden, als durch Steuern. Welche dann in der Steuerstatistik natürlich nicht auftauchen. Übersetzer, sowohl Schriftlich als auch Mündlich. Vieles wird erst für Örtlich Behörden oder einen Selbst teuer übersetzt werden müssen. Und, und, und.

Kurz Gesagt so ein Umzug wegen einiger Steuern kann im Schlimmsten fall der Untergang des unternehmen und ein Geld Grab sein. Es kostet erst mal viel und birgt hohe Risiken, was das sich bezahlt machen, des ganzen Unternehmens Umzug, erschwert.

..und dann sparst du Steuern.Findest aber keine qualifizierten Arbeitskräfte mehr, wodurch deine Qualität leidet und du an Kunden verlierst.


Wichtiges Personal wird mitkommen. Lediglich die einfachen Jobs wird man vergeben.

Was möchtest Du wissen?