Finanzamt will alle Rechnungen an Kunden sehen, ist das normal?

7 Antworten

Da ich allerdings nicht immer eine Rechnung für Kleinteile erstellt habe (ist auch nicht Pflicht) müsste ich jetzt hunderte von Rechnungen erstellen

Bist du dir sicher, dass das nicht Pflicht ist? Also dass es nicht wenigstens einen Kassenzettel oder einen Quittungsblock oder ähnliches geben muss?

Wenn du gerade erst angefangen hast sind die aber sogar beim Finanzamt relativ kulant. Wenn es nur um kleine Beträge (insgesamt) geht, bei denen die Arbeitszeit für das Finanzamt teuerer ist als die einzuziehende Steuer, lassen die durchaus mit sich reden. Ruf da am Montag nochmal an, auf die paar Tage kommt es nicht an :)

Umsatzsteuerlich hast Du keine Pflicht Rechnungen an Privatpersonen zu erstellen, aber Du musst trotzdem Aufzeichnungen über die Einnahmen führen, wenn es Bartransaktionen waren, wäre zum Beispiel ein Kassenbuch.

Normal ist das nicht. Wie du ja selber schreibst happert es bei dir ja doch ein wenig mit der Genauigkeit.

Prüf mal deine Rechnungen. Hast du deine Steuernummer oder deinen Indentifiktionsnummer angegeben, auch auf den Quittungen. Hast du auf der Rechnung darauf verwiesen, dass du nach dem Umsatzsteuergesetz Kleinunternehmer bist. Von den Quittungen hast du natürlich Durchschriften, oder?

Das Finanzamt fragt nicht einfach mal so nach den Ausgangsrechnungen. Die haben irgendeinen Verdacht, dass bei dir nicht alles richtig läuft.

DerSchopenhauer bringts auf den Punkt.

Entweder hast  du eine "Rechnung" oder ein "Kassenbuch", beides muss man 10 Jahre augewahren.

Aber mal im Ernst, was sollen die machen wenn du keine Rechnungen vorlegen kannst. Deine "Einnahmen" aberkennen.

Kannst du aber nichts vorlegen udn sind deine Angeben irgendwie unklar, steht der Steuerprüfen so lange in deinem Büro bis er alles gesehen hat.
Was der nicht sehen kann führt zu "Veranlagungen"

100qm Lager und ein Stapler ergeben keine 2 Päckchen verkaufte Schrauben. Daher rechnet man dem Finanzamt vor wie es funktioniert.
Übrigens darf man seinen Finanzbeamten auch anrufen, evtll verzichtet der dann drauf.

Beispiele wollen die ganz sicher nicht sehen

Ich nehme mal an, dass du eine Steuererklärung mit einer Summe X abgegeben hast und dies nun ganz regulär geprüft wird.

Könnte Probleme geben. Versuch doch erstmal ganz diplomatisch zu ergründen was das AMt genau will. Ggf. setzt du dich mal 1 Tag hin und machst das fix fertig. Was solls...

Was möchtest Du wissen?