Fi Schutzschalter reagiert nicht, Strom läuft dennoch, zulässig?

4 Antworten

Du gehst hier ggf. von falschen vorrausetzungen aus.

in vielen bauten ist der Fi Schalter garnicht für alle stromkreise zuständig. gerade in den etwas älteren bauten ist es so, dass er nur für die eine sicherung fürs bad zuständig ist...

schalt ihn noch mal aus, und schau, ob wenigstens im bad der strom weg ist. wenn ja, dann weißt du wo du dran bist.

bisher habe ich in meiner nun doch schon bald 20jährigen berufslaufbahn nur zweimal erlebt, dass der fi schalter wirkungslos war... beim ersten mal hatte ihn jemand überbrückt, beim 2. mal war er garnicht angeschlossen.

lg, Anna

https://photos.app.goo.gl/Gt7cVU6PNMrs5kLs8 Hallo, Konnte leider kein Bild hinzufügen, leider funktioniert er weder im Bad noch geht sonst irgendwo der Strom weg...

@blumensindweiss

nicht auszuschließen, dass da was grundlegend nicht richtig angeschlossen ist. ich hab eben schon mit der röntgenbrille versucht, mir duchblick zu verschaffen, aber leider sehe ich so nur die hintergrundbeleuchtung und platinen von meinem bildschirm...

spass bei seite. da muss ein elektriker ran, der mal die motorhaube auf macht und drunter guckt...

lg, Anna

Ein Elektriker hat mich aufgeklärt. Der Fi Schalter gilt nur für den Elektroherd und funktioniert demnach :)

@blumensindweiss

was ist denn DAS für ein käse.... gerade der elektroherd als fest angeschlossenes gerät stellt ein geringes risiko dar und braucht eigendlich keinen fi schalter... für den rest der installation wäre es sinnvoller. die frage ist nur ob das geht, weil wir nicht wissen, was da alles zwei bzw. dreiadrig ist.

lg, Anna

Jeder FI besitzt eine Test Taste meistens mit einem T gekennzeichnet. Den FI sollte man alle 3-4 Monate einmal damit Auslösen ,damit die Mechanik auch einwandfrei auf dauer sauber Arbeiten kann. Macht man das nicht können die Mechanischen Teile später im Fehlerfalll nicht auslösen. Ist das gleiche wenn man eine Feder spannt. Irgendwann wird die gespannte Feder in der Position bleiben und keine Bewegung mehr ausführen . Schön kann man das auch sehen wenn man eine Federkern Matratze noch hat die etwas Älter ist. An manchen Stellen zeigt sie dann Verformung durch das Lange liegen. Die Federn müssten dann dort Nachgezogen werden. Und genau das macht man mit der Test Taste am FI damit die Mechanik nicht sich so verhält.

...möglicherweise is der FI Schutzschalter nicht für die gesamte Anlage, sondern, wie vorgeschrieben, nur für das Bad aktiv. Dann ist selbstverständlich der Rest der Anlage auch nach ausschalten desselben noch unter Spannung. Dafür sind dann die Sicherungen zuständig, wenn Du da etwas stromlos machen möchtest...

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ist fast korrekt. Klar kann es sein, dass es eine alte Installation ist und der RCD bzw. FI Schutzschalter nur für das Badezimmer ist, aber heute ist es pflicht, dass alle Steckdosen über einen RCD bzw. FI Schutzschalter abgesichert sind! :)

@Branko1000

Es besteht aber keine Nachrüstungspflicht. Das wäre der GAU für sehr viele Hausbesitzer.

Ein Elektriker hat mich aufgeklärt. Der Fi Schalter gilt nur für den Elektroherd und funktioniert demnach :)

Vermutlich ist er nur für das Bad oder den Außenbereich. Das ist bei Altbauen oft der Fall (hat so seine Gründe. Klassische Nullung und so...).

In dem Fall ist das nicht unbedingt ein Fehler.

Mache mal ein Foto von deinem Sicherungskasten (so, dass man alle Sicherungen usw. sehen kann).

Woher ich das weiß:Hobby

https://photos.app.goo.gl/Gt7cVU6PNMrs5kLs8 konnte leider kein Bild hinzufügen, der schutzschalter funktioniert weder fürs Bad noch sonst irgendwas..

@blumensindweiss

Das ist ein "großer" FI, der eine ganze Elektrik schützen kann.

Er sieht nachgerüstet aus.

Wenn ausgeschlossen ist, dass der FI nicht zum Nachbarn im gleichen Haus gehört, sollte er funktionieren.

Mache mal alle Geräte aus und drücke am FI auf die Test-Taste. Dabei sollte der Hebel nach unten springen. Falls er das nicht tut: Fehler! :)

Was jetzt nicht mehr funktioniert, ist daran angeschlossen.

Wenn das Abschalten gar nichts bewirkt, lasse ihn mal aus.

Wenn er weiterhin nicht "vermisst" wird, ist er wahrlich falsch angeschlossen (oder gar nicht).

Das sollte natürlich umgehend in Ordnung gebracht werden.

btw: Darunter ist dein Zähler, oder? Was hat der so an Sicherungen, sie auf dem Bild nicht zu sehen sind?

Drehstromkabel im Carport; dort zusätzliches 230V-Netz einrichten

Hi!

Vorab: Ich bin kein Elektriker! Ich weiß, dass Strom gefährlich ist und daher werde ich nur Leitungen legen, aber nichts anschließen und auch keinen Strom auf die Leitungen geben! Ein Kumpel von mir ist Elektriker - der wird abschließend alles anschließen, prüfen und Strom drauf geben.

Da der nun aber leider frühestens am kommenden WE Zeit hat und momentan nicht so wirklich gut zu erreichen ist, wollte ich schon ein paar Vorarbeiten machen, d.h. Kabel verlegen und im späteren Netz Lichtschalter, Steckdosen und Lampen anbringen (wie gesagt: alles ohne selber Strom drauf zu geben!).

Kurz die Eckdaten: - Haus ist ein Neubau (2012), also dürften alle aktuellen Normen erfüllt sein - im Hauptverteiler ist ein 5-adriges Drehstromkabel (ich meine, es sind 5 x 2,5mm²) angeschlossen (natürlich mit FI, abgesichert mit 3 x B 16A), Länge: ca. 12m - das Kabel endet im gerade fertig gestellten Carport-Gerätehaus

Dort soll unterverteilt werden. Ich werde das Kabel bis zur Unterverteilung legen und die Kabel hinter der Unterverteilung.

Ich frage mich nun lediglich, ob ich das richtige Material besorgt habe?

Mein Plan: Kleinverteiler (8-fach Sicherungskasten), da drin: 1 x 3-poliger LSS (B 16A) für 400V und 5 einfache LSS (B 16A), von denen aber nicht unbedingt alle angeschlossen werden müssen [ich wäre für 3: 1 x Licht komplett, 1 x Steckdosen Gerätehaus, 1 x Steckdosen Carport]; auf FI würde ich verzichten, da in Hauptverteilung vorhanden...

Leitungen hinter dem Verteiler werden 3 x 1,5mm² sein (bzw. 1,5 - 2 Meter 5 x 1,5mm²).

Soweit in Ordnung?

Ich denke, im Verteiler wird der Elektriker denn von einer bzw. den 3 Phasen mittels Wago-Klemmen 230V Wechselstrom vom (Wechsel-)Drehstrom "abgreifen"?

Also 5-Adriges Kabel => im Verteiler N und PE auf Verteilerschiene => L1 (braun) Wago-Klemme und dann auf "Pol" 1 der 3fach Sicherung und auf Sicherung 1 (zB Licht) => L2 (schwarz) Wago-Klemme und dann auf "Pol" 2 der 3fach Sicherung und auf Sicherung 2 (zB Steckdosen Gerätehaus) => L3 (grau) Wago-Klemme und dann auf "Pol" 3 der 3fach Sicherung und auf Sicherung 1 (zB Licht)

Wird das am Ende so aussehen??? Wenn ja, dann hätte ich alles, was er später brauchen wird...

Oder fehlt etwas, was ich für so ein Vorhaben noch besorgen müsste???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?