Feuerwerk auch an Silvester verbieten?

6 Antworten

Ich bin auch gegen ein Verbot. Die Menschen verweichlichen immer mehr.

Der Feinstaub ist nur eine lächerliche Ausrede. Die Welt ist dreckig und von Menschenhand so verdreckt, dass weder das Verbot von Feuerwerk noch von Diesel-Autos etwas retten würde.

Ein einziges Flugzeug produziert auf einem Flug mehr, als 10 Autos an einem Tag. Von daher, sowieso völlig falscher Ansatz.

Die Welt allgemein kann gar nicht mehr gerettet werden.

Wer Angst um seine Gesundheit hat (kerngesunde Menschen gibt es auf dieser Welt nicht mal), der muss in seinen Keller gehen und dort lachen. Aber man braucht nicht meinen, anderen Menschen das Leben versauen zu müssen, nur weil man zu weich für die Welt ist. 😉

Ihr atmet in einer Woche in der Stadt mehr Dreck ein, wie in einer Silvesternacht.

Es ist einfach lächerlich, was in Deutschland inzwischen alles verboten ist. In unserer Innenstadt dürfen nicht mal mehr Weihnachtssterne aufgehangen werden, weil die Ausländer das nicht wollen. Unfassbar sowas respektloses.

Ich liebe Feuerwerk. Trotzdem wäre ich für ein Verbot für Privatpersonen.

Wenn ich das sagen hätte, dann würde ich in jeder Gemeinde einen professionellen Pyrotechniker einstellen. Alle in der Gemeinde legen zusammen und von dem Geld, macht der dann ein richtig schönes Feuerwerk. Dann wird auch kein Geld für die langweilige Sorte von Raketen und reine "Trommelfell Quälerei" ausgegeben, sondern alles Geld fließt dann in die schöne Optik.

wo nimmst du für Silvester diese Pyrotechniker her?

@turnmami

Zur Not wird einer in der Gemeinde ausgewählt, der den nötigen Schein erwirbt.

Man benötigt dafür ja keine 2jährige Ausbildung. Schein beantragen, 1-wöchigen Lehrgang machen, Prüfung ablegen, fertig ist die Laube.

@Panazee

ein Pyrotechniker ist aber nicht nach einer Woche Lehrgang fertig...

@turnmami

Wenn es nur um das abbrennen eines normalen Feuerwerkes geht schon.

Das erlaubt einem aber nicht die Pyrotechnik in einem Theater zu übernehmen, oder für Filmeffekte Lastwägen in die Luft zu jagen. Es gibt da verschiedene Scheine, die man im Bereich Pyrotechnik machen kann.

http://www.pyrotechnik.de/index.php?view=pts&id=3

Lehrgangsdauer:
Die Lehrgangsdauer ist gesetzlich geregelt und beträgt bei uns 5 Tage (Montag bis Freitag).
@turnmami

Hört sich auch gut an! :)

@Panazee

Setzt aber auch vorraus, das man an 20 (26 ist die veraltete Zahl) Feuerwerken als Helfer mitgeholfen hat. In der Regel braucht man für den Schein mehrere Monate und nicht nur 5 tage

Das wird eine nie enden Wollende Diskussion mit Feinstaub etc..
Jetzt steht Silvester inkl Feuerwerk vor der Tür und jetzt haben die Leute natürlich was woran sie sich aufhängen können nach Silvester ebbt das schlagartig ab dann finden die Leute wieder was neues was dann verboten werden soll.
In Deutschland gibt es für so ziemlich alles ein Verbot warum dann noch ein Verbot für 1 Tag im Jahr?
Die Leute die ständig am meckern sind wegen Feinstaub sucht euch doch ein thema was ganzjährig ein Problem ist und nicht eins was gerade in aller Munde ist.
Ein Verbot in Innenstädten finde ich ja noch Ok aber auf einem Dorf zb. Das zu verbieten für Privat finde ich vollkommen übertrieben!
Wenns euch so stört mit dem Feuerwerk und dem Feinstaub sowie der Lautstärke dann macht doch einfach eine Unterschriftensammlung und beschwert euch nicht ständig bei jedem!
Das bringt dem Staat natürlich auch Extrem viel Geld in Form von steuern warum sollten sie diese Einnahmequelle verbieten.
Ist genauso mit Waffenexporten aus Deutschland jeder beschwert sich und was passiert?
Eh gar nichts!
Weil es die Regierung nicht juckt was die Leute wollen weil der Staat schön was verdient daran!

Ich würde ein generelles Verbot für Privatpersonen durchaus befürworten. Wenn schon Feuerwerk, dann bitte zentral von der Kommune - das wäre doch ein Kompromiss.

Zum Einen sind die Schadstoffe, mit denen die Luft verpestet wird, nicht unerheblich. Es gibt schon eh genug Dreck in der Luft - warum noch zusätzlich (und vollkommen sinnlos) belasten.

Für die Tiere ist das eine enorme Qual, der sie ausgesetzt sind. Nicht selten stirbt ein Tier dadurch, dass der Stress nicht mehr bewältigt werden kann.

Ich hab noch nie verstanden, wie man Summen im  drei- oder gar vierstelligen Bereich ausgeben kann, um das Geld dann buchstäblich in die Luft zu jagen. Es gibt genug Leid auf der Welt - auch in Deutschland. Eine entsprechende Spende wäre allemal viel sinnvoller.

Danke für deine Antwort.

Ich kann deine Aussage sehr gut nachvollziehen! Als ich jünger war habe ich sehr viel "geböllert" mittlerweile weniger. Wie man drei- oder vor allem sogar vierstellige Summen dafür ausgeben kann, ist mir vollkommen unverständlich. Ich kaufe mir mittlerweile ein schönes großes Set Raketen, und spende die gleiche Summe an Ärzte ohne Grenzen und wwf. Weniger ist mehr ;)

Die Tradition würde ich persönlich aber gerne beibehalten, dafür bleibt unser sparsames Auto im 3-Personen Haushalt aber fast immer im Carport und meine Geräte und Lcihter zuhause aus, wenn ich sie nicht nutze.

Der Stress für Tiere, den du ansprichst, ist für mich aber auch ein wichtiger Punkt. Deshalb bin ich grundsätzlich auch für gewisse Einschränkungen

Privat sollte das keiner mehr dürfen.

Schon mal was von "Feinstaub" gehört? Es reicht, wenn Autos den erzeugen.

Bei uns böllert (nebst anderen) nur EIN Nachbar etwa 2 Stunden rum - danach sieht man nicht mal mehr den Häuserblock gegenüber.

"schonmal was von Feinstasub gehört? " - ich freue mich über eure Antworte, aber dann doch bitte auch meinen Beitrag lesen.

@ratsucher1912

eure Meinungen hören

Das ist meine Meinung.

Ich habe Deinen Beitrag gelesen und dementsprechend geantwortet.

Das, was Du im letzten Absatz geschrieben hast, gibt es schon. In historischen Altstädten wie Weimar darf nicht mehr geböllert werden in der Innenstadt.

@beangato

Ich fand nur deine Aussage etwas komisch, da ich das thema Feinstaub auch in meinem Beitrag erwähnt habe. Trotzdem danke für deine Antwort!

Was möchtest Du wissen?