Feuerwehreinsatz in der Ausbildung. Berufsschule/Arbeit?

5 Antworten

Wenn du nach der grundausbildung und so bei der FW mit zu Einsätzen darsft und nen Pieper hast bist du dem Arbeitgeber verpflichtet das bei der Bewerbung mitzuteilen. Das wirst du ja wohl gemacht haben. So...wenn es dann klingelt, hat er dich gehen zu lassen...das ist erst mal so. Dein Schuldirektor muss auch davon wissen. Nun würde ich um des guten Verhältnis willen aber zusehen das ich nicht für jedes kleine was auch immer los muss. Soll heissen der Wehrleiter sollte verständniss haben das du nicht jeden Tag weg kannst. Ein kündigungsgrund bei der Arbeit ist es zwar nicht, aber du willst es dir ja auch nicht verscherzen. Eigentlich kann der Chef auch nichts sagen so lange du deiune Arbeit machst und deine Noten gut sind. Aber du bist noch in der Ausbildung, also Arbeit ist erst mal wichtiger! Es gibt dazu noch Firmen wo der Betriebsablauf es einfach nicht zulässt das einfach Mitarbeiter fehlen. Sein Geld bekommt der Chef von der Gemeinde dann und du dann deinen Lohn... Der Chef sollte das eigentlich gut finden, das du ehrenamtlich tätig bist...

Wenn du bei der Feuerwehr nicht immer da sein musst, lass dir eine Alarmschleife machen wenn wirklich was los ist, und abends, nachts...

du mußt mit deinem Arbeitgeber abstimmen, ob du im Falle eines Einsatzes sofort wegkannst. Falls das nicht möglich ist, mußt du dich bei deiner Feuerwehreinheit für die Zeit deiner anderen Verpflichtung abmelden, damit die wissen, daß sie in dieser Zeit auf andere Kärfte zugreifen müssen.

Musst du mit deinem Arbeitgeber selbst verhackstücken. Er hat allerdings die Möglichkeit, den Verdienstausgleich (die Kosten für deine Arbeitszeit) von der Stadt/Gemeinde erstattet zu bekommen. Ist immer ein bisschen Einstellungssache vom Arbeitgeber. Verlangen kannst du nichts. Ich würde auch nicht unbedingt in der Probezeit damit anfangen, wer weiss was dein AG davon hält. Danach kann man mal anfragen, aber wie gesagt, rein rechtlich ist da nichts zu holen.

Von der Arbeit bist Du für die Zeit von Einsätzen frei gestellt. Du musst diese Zeiten auch nicht "nacharbeiten".

Wenn Dein Arbeitgeber Ausfälle an Lohnzahlungen hat, kann er sich dafür an die Kommune wenden. Das ist nicht Dein Ding.

Für die Schule wäre mir eine solche Regelung nicht bekannt. Da würde ich allerdings schon bei Schulbeginn einen generellen Antrag auf Befreiung stellen - ohne spezifische Angabe von Datum und Zeit. Nur damit die Schule später nicht sagen kann, sie habe ja von nichts gewusst und Du hättest sie informieren müssen oä.

Belies dich im Brand und Katastrophenschutzgesetz deines Landes. Bei Thüringen kann ich es dir genau sagen, wo es steht

Was möchtest Du wissen?