Festes Monatsgehalt

5 Antworten

Die Überstunden müssen gezahlt werden. Es kann keiner erwarten, dass du das für lau machst. Ja wenn der Monat fünf Wochenenden hat sind das genau genommen Überstunden. Und was den kurzfristigen Einsatz betrifft sind das auch Überstunden. Rede mit dem Chef du wirst aber mal heftig über den Tisch gezogen. Ansonsten ein Beratungsgespräch bei nem Anwalt für Arbeitsrecht. Denn so geht das nicht.

Bei einem "Festgehalt" sollte die Arbeitszeit ebenso verankert sein. Alles was dann über die vereinbarten Stunden geleistet wird, ist extra zu vergüten. Eine Unterschreitung des Mindestlohnes unter Verwendung eines "Festgehaltes" durch einen plötzlichen Anstieg der Arbeitszeiten ist unzulässig! Es kommt immer auf den genauen Wortlaut des Arbeitsvertrages an. Aus diesem Grunde solltest Du Dich mit Deiner Gewerkschaft in Verbindung setzen und Dir dort Hilfe suchen. Die Kollegen haben ihre Fachleute für die Arbeitsverträge, die Dir dann beistehen können. Viel Erfolg!

In einem Arbeitsvertrag wird immer eine durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit vereinbart, da der Monat ja eben nicht genau 4 Wochen hat und auch unterschiedliche Länge (also Anzahl an Arbeitstagen) hat. Dafür bezieht man ein festes Gehalt. Insofern stellt sich in deiner Ausgangsfrage die Frage der Überstunden erst einmal nicht, zumal man die vereinbarte Arbeitszeit in einzelnen Wochen durchaus zulässigerweise auch einmal über- oder unterschreiten kann. Ein Überschreiten der vereinbarten Arbeitszeit wird in der Regel durch Freizeit ausgeglichen.

??? Verstehe ich nicht ganz- entweder wurden 8,50 Euro Stundenlohn vereinbart oder ein festes Monatsgehalt- was steht denn nun genau im Arbeitsvertrag?

DU solltest diese Fragen dem Arbeitgeber stellen. 20h pro Woche entspricht dem festgelegten Gehalt. Frage danach, wenn mehrarbeit anfällt, ob Du diese Stunde extra bezahlt bekommst oder Du dafür Freistunden bekommst!

Was möchtest Du wissen?