Ferienwohnung kann nicht vermietet werden, da der Nachbar das Nachbarhaus umbaut und das Etappen Weise, wie lange muss man das dulden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute, hier sind die Gräben tiefer als beschrieben und das Verhältnis zum Nachbarn ist grundsätzlich kein Gutes.

Ich habe damals bei meinem An- und Umbau ebenfalls sehr viel in Eigenleistung gemacht und habe sogar einiges länger als ein Jahr gebraucht.

Dabei habe ich möglichst viel Rücksicht genommen und mich mit "lauten Arbeiten" an die Zeiten gehalten.

Wenn auch er das so macht, dann ist das kein Problem.

Es ist ja nun nicht so, dass jede Arbeit auch Lärm verursacht.

Klar, ich kann auch dich verstehen, aber die Ferienwohnung wird dadurch doch nicht unvermietbar.

Einfach mal ein offenes und vor allem freundliches Gespräch mit dem Nachbarn führen, um eine für beide Seiten "akzeptable" Lösung zu finden - wenn denn noch möglich.

Durch ein freundliches Gespräch bei einem kühlen Getränk lässt sich so manches "Problemchen" lösen.

Viele Grüße

Michael

Mit dem reden ich bestimmt nicht. Da er mich Mal bedroht hat als ich ihm einen Brief an die Tür klebte. Weil dieser Mensch Hausabbruch auf unserem Acker abgeladen hat. Ausgemacht war Humus! Der Pächter des Bauernhof von uns wird der Pacht nicht mehr deswegen verlängert. Der Bauernverband meinte sogar ein Grund für eine sofortige Kündigung des Vertrages! Aber bei dem Lärm, heute wurde der Abbruch Geschäft, kann man als Ferienwohnungen nicht anbieten. Finde das nicht okay wenn man dann Lärm macht und damit die Vermietung für den Nachbarn unmöglich macht!

Und nur weil gegenüber gebaut wird kannst du nicht vermieten? Das musst du mir mal erklären.

Vielleicht schwerer Vermieten, vielleicht mit Einbußen, ok. Aber dagegen kannst du nichts machen. Zumindest nicht, solange sich der Nachbar an die Ruhezeiten hält.

Er macht es alleine. Kann daran liegen, dass er sich Handwerker einfach nicht leisten kann oder will. Das ist aber auch sein gutes Recht

Wenn sich er Nachbar an die Ruhezeiten hält, Staub beim Abbruch so weit es geht vermeidet, kannst du im Grunde nichts dagegen machen.

Ein Abbruch dauert auch keine zig Wochen. Mag sein, dass die Ferienwohnung dadurch etwas schwieriger zu vermieten ist, aber unvermietbar halte ich für übertrieben.

Da du mit diesem Nachbar kein gutes Verhältnis hast, stört dich jede seiner Aktionen.

Wer ein Ferienhaus mietet, der sitzt ja wohl nicht den ganzen Tag in diesem Haus, sondern unternimmt auch etwas. Bekommt also gar nicht alles mit, was tagsüber auf dieser Baustelle abgeht.

Eine Entschädigung kannst du nicht durchsetzen. Es sei denn, du kannst nachweisen, dass aufgrund der Geschehnisse auf der Nachbarbaustelle eine Vermietung der Wohnung unmöglich ist.

Diesen Beweis anzutreten wird sehr schwierig werden. Da müssten schon einige Interessenten dir schriftlich bestätigen, dass sie die Wohnung gerne angemietet hätten, aber wegen der Baustelle davon absehen.Ob du damit den gewünschten Erfolg hast, ist auch nicht sicher.

Wenn der Nachbar keinen Lärm während der Ruhezeiten macht, Keine Staubwolken durch den Abriss verursacht die dein Haus mit einer Wolke an Staubpartikeln einhüllt, wird sich kein Amt für dich einsetzen.

Baulärm zu den erlaubten Zeiten ist hinzunehmen. Selbst wenn da über einige Stunden mit einem Baggermeisel Beton zerkleinert wird, oder Rüttlerplatten das Erdreich verdichten, was auch Lärm verursacht.

Bin im Baugewerbe tätig und kenne Beschwerden aller Art. Könnte ein Buch darüber schreiben, wie Nachbarn da oftmals reagieren und für immer ein friedliches Miteinander unmöglich machen.

versteh nicht, weshalb eine Wohnung nicht vermietet werden kann, weil das gegenüberliegende Haus umgebaut wird bzw. weshalb wird diese Ferienwohnung deshalb unbewohnbar?

Solange der Nachbar sich an alle gesetzlichen Bestimmungen hält, was Lärm und Ruhezeiten angeht, so kannst du hier nichts machen.

Was möchtest Du wissen?