Ferienhäuser vermieten welches Studium?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich ist dafür kein Studium vonnöten.In der Kurverwaltung/Tourismusservice oder wie das bei Euch heißt gibt es vermutlich Ausbildungen in Richtung Tourismus.

Eine handwerkliche Ausbildung wäre auch nicht schlecht. In Ferienwohnungen ist ständig was zu reparieren und die Handwerker gehen da schon ganz schön ins Geld.

Oder ein Jurastudium. Dann hat man u.U. bessere Karten, wenn man sich mit den Gästen rumärgern muß. Wahrscheinlich ist das sogar die sinnvollste Ausbildung DAFÜR.

Ich selber betreibe eine Ferienhausvermittlung in Schweden und kann dir sagen, dass man theoretisch keine spezielle Ausbildung benötigt, vor allem gibt es genau dafür keine Ausbildung. Ich bin ausgebildeter Bankkaufmann, das hat mir auf jeden Fall im Bereich BWL und Rechnungswesen gut geholfen.

Natürlich empfehle ich dir trotzdem eine Ausbildung oder ein Studium in dem Bereich. Denk vor allem auch an die Zukunft, vielleicht macht dir das in ein paar Jahren keinen Spaß mehr, oder es läuft nicht so wie erhofft. Dann ist es gut, eine Ausbildung oder ein Studium bereits in der Tasche zu haben.

Bei der Wahl der Ausbildung oder des Studiums kommt es natürlich darauf an, was du genau machen willst. Willst du das ganze klein halten und als Einzelunternehmer agieren, oder denkst du daran das ganze auszubauen (evtl. Angestellte)? Wenn du das langfristige Ziel hast zu expandieren, dann wäre zum Beispiel ein BWL Studium mit Schwerpunkt Tourismusmanagement super. Dort lernst die ein Unternehmen zu führen, dass auf Tourismus ausgelegt ist. Das ganze könnte man auch als Fernstudium machen, sodass du paralell dein Unternehmen aufbauen kannst.

Als Berufsausbildung wäre alternativ auch Tourismuskaufmann eine Überlegung wert.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Hallo, das schafft man zwar auch ohne Ausbildung, aber mit einer Ausbildung steht man einfacher besser da. Es gibt z.B. den Immobilienkaufmann:

https://www.ausbildung.de/berufe/immobilienkaufmann/

In dieser Ausbildung lernt man auch, Immobilien zu verwalten, also die Buchhaltung dazu, die Abrechnungen etc.

Ehrlich gesagt würde ich da eine Ausbildung machen. Beim Studium lernst du zwar einiges aber nicht so speziell und da du gleich schon von deinen Eltern lernen kannst ist das der schnellere und bessere Weg.

Die Ausbildung könnte man z.B. bei Immobilienmakler machen. Kannst aber auch direkt in die Tourismusbranche gehen, nur das ist eigentlich nicht womit du Geld verdienst.

Du müsst Häuser anpreisen können ggf. neue erwerben etc.

Makler ist kein Ausbildungsberuf. Das sind einfach nur Zwischenhändler ohne Qualifikation.

@Rheinflip

Aber Immobilienbüros bilden doch aus oder nicht. Danke wusste ich aber tatsächlich nicht.

Mir kam es nämlich so vor als sähe ich bei uns immer so ne Werbung. Muss da mal genauer hinsehen.

@hetuizn56

Der Kaufmann Wohnungswirtschaft darf ausbilden. Makler darf sich fast jeder nennen.

@Rheinflip

Ja damit hab ich mich tatsächlich nicht beschäftigt, hätte ich vorher mal nachgucken müssen. Danke.

Hotelfachausbildung, Kauffrau Wohnungswirtschaft, Reisekauffrau.

Studium wäre imho eher überqualifiziert. Iwas mit BWL halt.

Was möchtest Du wissen?