Feirtagsarbeit und Überstunden?

2 Antworten

Wenn Du am 03.10. trotz des gesetzlichen Feiertags arbeiten musstest, dann hast Du nach dem Arbeitszeitgesetz ArbZG § 11 "Ausgleich für Sonn- und Feiertagsbeschäftigung" Abs. 3 Satz 2 Anspruch auf einen Ersatzruhetag innerhalb von 8 Wochen:

Werden Arbeitnehmer an einem auf einen Werktag fallenden Feiertag beschäftigt, müssen sie einen Ersatzruhetag haben, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von acht Wochen zu gewähren ist.

Es gibt jedoch leider zwei Einschränkungen:

  1. Aufgrund von Regelungen nach einem Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung (sofern anwendbar bzw. vorhanden) kann vom Anspruch auf einen Ersatzruhetag zum Nachteil der Arbeitnehmer abgewichen werden (ArbZG § 12 "Abweichende Regelungen" Satz 1 Nr 2).
  2. Der Arbeitgeber darf als Ersatzruhetag einen Werktag bestimmen, an dem der Arbeitnehmer ohnehin nicht arbeiten müsste, er muss dem Arbeitnehmer also keinen zusätzlichen freien - neben einem ohnehin schon freien - Tag gewähren; in diesem Fall hätte der Arbeitnehmer praktisch also nichts von einem "Ersatzruhetag".

Es kommt auf die Regelung deines Arbeitgebers an. In vielen Branchen ist es ja üblich, dass an jedem Tag gearbeitet wird, also dass nicht unbedingt der Feiertag etwas besonderes darstellt (oder auch das Wochenende).

Dann ist aber meistens vertraglich geregelt, dass es Sonderzulagen gibt, wenn an einem Feiertag, oder nachts oder am Wochenende gearbeitet wird.

Was möchtest Du wissen?