Fehler im Ausbildungsvertrag trotzdem rechtlich gültig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ausbildungsdauer: 3 Monate? Die wären längst vorbei, wahrscheinlich sind ja wohl drei Jahre gemeint.

In diesem Vertrag stimmt wohl so einges nicht und es lässt tief blicken, wenn es einem Unternehmen zuviel Arbeit ist, einen nicht richtg ausgestellten Vertrag zu korrigieren. 

Nur wenn Du was Besseres in Aussicht hast, kündige mit dem Hinweis, dass die Ausbildungszeit lt. Vertrag bereits abgelaufen ist. lg Lilo


das hättest du besser in der (abgelaufenen) probezeit machen sollen. zwar könnte man den ausbildungsvertrag wegen der gravierenden fehler für nichtig erklären lassen, anstatt ihn zu kündigen.

aber das problem ist immer, diese details sachlich und unvoreingenommen einem anderen ausbildungsbetrieb zu vermitteln, bei dem man die ausbildung fortsetzen möchte, sofern du überhaupt in die chance hast, irgendwo zu landen.

KfB geht doch über die IHK. Also wenn Dein Betrieb nicht in die Pötte kommt, dann wende Dich mal dorthin, die sind ja für Ausbildung, später auch Prüfungen, zuständig.


Da sprichst Du erstmal den fehlerhaften Vertrag an (hallo Du bist ja offiziell gar nicht mehr da?)- und außerdem die seltsame Art der Ausbildung.


Dass Du nicht jetzt schon Bilanzen analysierst, internationale Tagungen organisierst und die Kalkulationen des Hauses neu aufstellst, ist klar. Aber nach 7-8 Monaten Löcher in die Luft starren und Staubflocken zählen, das ist auch icht eben der Lehrplan.


Und da hat die IHK normalerweise schon ein Auge drauf,d ass ne Ausbildung sinnvoll verläuft.


las ihn ändern, dürfte kein problem sein aber so stehen lassen solltest du es nicht!

ps: wenn du probleme hast ruf bei der ihk an

Was möchtest Du wissen?