Fehlende Kontoauszüge für ALG2 antrag bekommen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Anspruch auf ALG-II ergibt sich aus der Bedürftigkeit, nicht aus der Vorlage von Dokumenten. Diese dienen bloss dazu, die Bedürftigkeit zu prüfen. Wenn die Bedürftigkeit erkennbar ist, darf die Hilfe nicht wegen fehlender Dokumente verweigert oder verzögert werden. Zum einen gibt es die Möglichkeit, Dokumente nachzureichen, zum anderen kann man nicht vorzeigen was man nicht hat - und ist deshalb weniger bedrüftig.

Der A LG-II-Antrag gilt ab Feststellung der Bedürftigkeit, also wenn jemand sagt: ich will einen Antrag. Dieser Antrag kann bei JEDER Behörde abgegeben werden, wenn das JC sich widerrechtlich weigert, ihn anzunehmen, bringe ihn zur Polizei, zum Standes- oder Gesundheitsamt oder einer gesetzlichen Krankenkasse. Da kriegst du eine Empfangsbestätigung.

Sollte es wegen der 10 Auszüge zu einer Ablehnung kommen, hole dir einen Beratungsschein, das SG korrigiert das dann per Eilantrag. Ausserdem hast du Anspruch auf eine Vorauszahlung nach § 42 SGB I .

U.a. gehlört es zu den Aufgaben der Sozialbehörden, Obdachlosigkeit zu verhindern. Kann nicht sein, dass du deine Wohnung verlierst, weil Kontoauszüge fehlen.

Schau mal hier rein, da findest du jede Menge Material zu dem: elo-forum.info

Da findest du auch Hilfe für nen coolen Brief.

Noch was. Die Dame am Schalter hat gar nix zu melden. Die hat Dokumente anzunehmen und den Empfang zu bestätigen. Die ist nicht mehr qualifiziert wie die Putzfrau. Was die sagt ist Luft. Und was der Sachbearbeiter dir sagt musst du dir IMMER schriftlich geben lassen, am allerbesten: nie allein hingehen, nimm einen beistand mit.

Nutzt du keinen Kontoauszugsdrucker? Wenn nein, würde ich mich an deiner Stelle sofort freischalten lassen, dann kannst du dir die Umsatzanzeigen der letzten 3 Monate selbst ausdrucken (bei meiner Bank geht das, allerdings nur für die vergangenen 3 Monate, und das völlig kostenfrei).

Ansonsten erteile dem JobCenter eine Vollmacht auf Kontoeinsicht.

Versuch doch die Dame vom Amt davon zu überzeugen, dass es viel schneller und unkomplizierter funktioniert, wenn sie selbst das anfordert. Dann gleich eine schriftlch Erlaubnis von Dir dazu ;-)

Ansonsten auf der Bank mit dem Filialleiter sprechen oder wenn in der Nähe, gleich zu Zentrale gehen.

Dann gleich eine schriftlch Erlaubnis von Dir dazu ;-)

Die machen dort zu 99% nur Dienst nach Vorschrift und Aktenschubserei.

Hallo BomberHarris,

dass du kein Onlinebanking hast, ist jetzt etwas unpassend. Sonst hättest du einfach die Möglichkeit deine Kontoauszüge selber auszudrucken, auch nachträglich. Hast du denn Onlinebanking beantragt?

Also eine einfache Umsatzanzeige, also Ausdruck der Zahlungsein- und ausgänge über dein Konto sollte eigentlich jede Bank ohne Probleme ausdrucken können. Wenn die Angestellte deiner Bank sich weigert, dir so etwas auszudrucken, dann frage doch einfach mal nach dem Fillialleiter und schildere diesem dein Anliegen.

Das sollte eigentlich wirklich kein Problem sein und auch keine Kosten verursachen. Andernfalls könnte auch ein Anruf deiner Sachbearbeiterin vom Jobcenter bei deiner Bank in deinem Beisein helfen, deine Bank dazu zu "bewegen" eine Umsatzanzeige auszudrucken.

Gruß, Kneetkopp

Verlange mal den Fillialleiter der Bank.

Diese Umsatzanzeige stellt normalerweise jede Bank problemlos aus. Sie ist 6 Wochen rückwirkend.

Was möchtest Du wissen?