Fehlalarm? Wer trägt dann die Kosten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Bekannter hat vollkommen richtig gehandelt da er in gutem Glauben war das du Hilfe benötigst. Der Anrufer wird niemals zur Kasse gebeten, es sei den er erzählt vorsätzlich Unsinn. Die Pol schreibt auch nur bei vorsätzlicher Falschalarmierung eine Rechnung. Die Feuerwehr schreibt in aller Regel nur in zwei Sitouationen eine Rechung. Zum einen bei Einsätzen mit Luft-, Land- und Wasserfahrzeugen, da zahlt ja die Versicherung. Zum anderen bei einigen techn. Hilfeleistungen (z.B. Keller auspumpen o.a.) dann wird sei das aber vorher ankündigen. Bleibt also der Rettungsdienst, der hat ja genau das gemacht wofür er da ist, also übernimmt die KV die Kosten, bis auf 10 €. Du kannst also ganz beruhigt sein und dich um deine Gesundung kümmern.

Es wäre ja vollkommen kontraproduktiv wen jeder der den Notruf wählt hinterher auf einem Berg von Kosten sitzenbleiben würde. Das kann so nicht sein und das gibts auch nicht. Also solange hier nicht vorsätzlich falsch Alarmiert wird kommen keine Kosten. Die Betonung liegt auf vorsätzlich, selbst wer in guten Glauben anruft und es stellt sich raus das es ein Fehleinsatz ist wird hier nicht in Regress genommen.

Polizeieinsätze müssen z.b. bezahlt werden, wenn eine Alarm anlage falsch auslöst obwohl es ein Fehlalarm ist

Bei solchen Fällen kommt in der Regel die Versicherung des vermeintlichen Opfers für den Schaden auf. (Hab ich im ErsteHilfe-Kurs gelernt.) Ist meines Erachtens eine gute Regelung. So ruft man lieber ein mal zu oft an, als dass man aus Angst wegen der Kosten gar nicht hilft und jemand deshalb abkackt. Mehr Zivilcourage! (Auch, wenn die Hilfe diesmal vom vermeintlichen Opfer nicht gewollt war.)

Die Kosten Polizei wird keine Rechnung schreiben, schließlich hat dein Bekannter ja richtig gehandelt..

Und deinen Transport ins KH wird wohl deine KV tragen. Also keine Angst.

Übrigens: Schon mal über eine Therapie nachgedacht ?

hmm..also wenn du doch ins KH gekommen bist, ist es ja kein Fehlalarm mehr, denke ich. Somit dürfte die Versicherung die angefallenen Kosten übernehmen.

Was möchtest Du wissen?