"Falsches" Straßenbahnticket Widerrufsrecht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gilt - leider - das alte Sprichwort "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht". Aus der Nummer kommst du nicht raus. Wenn ich das ganze richtig verstehe, hast du nach der ersten Fahrt mit einer Einzelfahrkarte erneut eine Fahrt angetreten. Das bedeutet, zu dieser Zeit hattest du nicht die falsche, sondern überhaupt keine gültige Fahrkarte, da die Einzelfahrkarte mit dem Ende der Gesamtfahrt - Also der Ankunft am Zielort - ihre Gültigkeit verliert.

Und noch am Rande erwähnt - Es kann durchaus sein, dass der Tipp mit dem Anrufen ernst gemeint war, denn der Kontrolleur hat ja nur die Aufgabe, dein Ticket zu überprüfen, nicht deine Angaben zum Grund zu bewerten. Wenn du bspw. Besitzer einer Zeitkarte bist und die nur vergessen hast, kannst du in der Regel tatsächlich die Strafe verhindern indem du Kontakt mit der Verkehrsgesellschaft aufnimmst. ABER wie du schon selbst sagtest, niemand wird freiwillig zugeben, dass er mit voller Absicht schwarz gefahren ist, also wird deine Geschichte - wenn sie auch wahr war - nur eine von vielen sein, die sich die Dame dort täglich anhören darf.

Auf dem Ticket stand nicht dass die Einzelfahrt auch für die Kernzone gegolten hätte, um das geht es... wenn ich eine Einzelfahrt bei der BIM erworben hätte wäre mir das durchaus bewusst gewesen, dass dieses Ticket nur für eine Fahrtrichtung gültig ist! Ich habe quasi beim Ticketautomaten von der ÖBB ein Ticket für eine Einzelfahrt gekauft wo ich dazu noch die Kernzone ausgewählt habe damit ich mit den Öffis fahren kann! Auf der Fahrkarte steht: Von= Traun Nach= Linz + Kernzone

@sarocks

das ändert nichts daran, dass du vor Fahrtantritt klären musst, ob du eine gültige Fahrkarte hast. und ganz ehrlich, ich würde nicht auf die Idee kommen, auf einer Einzelfahrkarte - egal was da für Kernzonen, Ringe oder sonstwas draufstehen - eine Mehrfachfahrmöglichkeit zu vermuten.

Ein Widerrufsrecht? Möchtest Du ein gebrauchtes Ticket wieder zurückgeben? Das geht nicht. Wenn Du am Telefon "belächelt" wirst, ist das zwar nicht schön - aber bezahlen mußt Du trotzdem. Du hättest Dich bei Erwerb des Tickets beim Schaffner darüber informieren müssen, wofür das Ticket gilt. Ist zwar hart - aber leider ist es so.

Die Rechtslage ist sicher so, dass du diese Strafe bezahlen musst, da du ja schlecht nachweisen kannst, dass du nicht mit Absicht "schwarz gefahren" bist.

Du kannst dich aber mit deinem Anliegen an die Ombudsstelle der Oberösterreichischen Verkehrsbetriebe (OÖVV?!) wenden, vielleicht haben die ja ein Einsehen.

Hier kannst du es ja mal probieren: http://www.schienencontrol.gv.at/ die müssten dich betreuen und zumindest an die "richtige" Stelle weiterleiten.

-> alles Gute!

Was möchtest Du wissen?