Falscher Betrag überwiesen, recht auf Rückerstattung?

7 Antworten

Bei ebay ggf. einen Fall eröffnen.

Rechtlich hast du einen Anspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung wenn der Anspruch nicht bestand oder nachträglich weggefallen ist, die Durchsetzung ist aber recht aufwändig und dauert. Da ist es fraglichob sich das lohnt.

Am ehesten kommt man mit einem Mahnbescheidsverfahren zum Ziel, allerdings musst du die Kosten da vorlegen.

Wer selbst eine Überweisung tätigt, hat ggf. Pech - die Bank darf eine einmal getätigte Überweisung nicht zurückholen.

Wenn der Empfänger das Geld nicht zurücküberweist begeht er keine Straftat; man hat lediglich einen zivilrechtlichen Erstattungsanspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung - das läuft aber im Einzelfall schon einmal ins Leere, wenn der Empfänger sich entreichert hat...

Das kannst Du einklagen. Ist aber nicht gerade einfach. Wenn der das Geld nicht mehr hat, bekommst Du einen Titel und kannst bis zu 30 Jahren um das Geld kämpfen.

Das musst du über den zivilrechtlichen Weg klären, wenn sich die andere Person weigert. Klar hast du ein Recht auf den zuviel bezahlten Betrag, aber das Recht musst du dir einklagen

wenn die Person weiss das sie das Geld zu Unrecht erhalten macht sie sich der Unterschlagung strafbar. Das bringt dir aber dein Geld nicht wieder. Das kannst du aber über den zivilrechtlichen Weg einklagen.

"macht sie sich der Unterschlagung strafbar"

Die Person macht sich in keiner Weise strafbar.

Unterschlagung begeht, wer sich eine fremde bewegliche Sache rechtswidrig zueignet.

Wenn man aber selbst jemanden Geld überweist, dann hat der Empfänger sich das Geld nicht rechtswidrig zugeeignet.

Was möchtest Du wissen?