falsche Ware aus China erhalten. Rückversand

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht gibt es eine kleine Möglichkeit an das gezahlte Geld zu kommen. Lies mal bitte auf dieser Seite:

http://www.kreditkarten.net/ratgeber/kreditkartenzahlung-stornieren-und-zurueckbuchen-lassen.html

Ware wurde gar nicht geliefert – aber trotzdem abgebucht

Es wurden nicht die bestellten Damenschuhe geliefert:

dass man ihr Herrenschuhe in Größe 42 zugesendet hat.

Deine Freundin kann von Glück sagen, überhaupt etwas erhalten zu haben. Nike-Schuhe aus Hongkong, von einer nur in chinesischer gehaltenen Website, dürfte komplett in Richtung Fake-Schuhe gehen. Insofern soll Deine Freundin sich hüten, diese Schuhe in Deutschland zu verkaufen. Fake-Verkauf ist strafbar. Und ein weiteres Glück ist, dass die Ware durch den Zoll gekommen ist. Normalerweise wird diese vom Zoll geschreddert und die Anwälte der Firma Nike melden sich mit kostenpflichtiger Abmahnung.

Was Deine Freundin jedoch sollte: Ihr Keditkartenkonto immer schön im Blick behalten. Sie hat Ihre kompletten realen Daten der Fälscher-Mafia zur Verfügung gestellt.

Die Schuhe sind nur noch für die Tonne. Ob sie das ganze über ihre Kreditkarte erstattet bekommt oder nicht.

Das ist Unfug:

Sie musste 40€ beim Zoll nachzahlen.

Bei Import aus dem Nicht-EU-Ausland fallen immer Importkosten an: Zoll + 19% Einfuhrumsatzsteuer auf Warenwert und Porto. Und diese Kosten kann kein Lieferant im Vorfeld berechnen, egal ob Fake-Dealer oder korrekter Verkäufer.

Nie etwas zurückschicken nach China! Das kommt prinzipiell nie an. Ich habe noch nie erlebt, dass etwas zurückgesendetes nach China angekommen wäre.

@dresanne

danke dresanna und haikoko

Die Rücksendung geht zu ihren Lasten und ist sehr Risikoreich. Hätte sie die Schuhe hier in Deutschland gekauft, hätte sie viel Geld gespart...

Wenn die Nike-Schuhe original sind -und auch nur dann!- halte ich es für besser, die bei ebay zu verkaufen als den Versuch zu unternehmen, sich mit dem chinesischen Lieferanten in der Sache auseinander zu setzen. Dann hat man wenigstens einen Teil seines Geldes wieder in der Kasse.

Die sind Fake, so sicher, wie das Amen in der Kirche.

das ist das risiko bei bestellungen aus china. sie muss dem lieferaten erst mal mitteilen das sie die ware zurückgeben möchte. ob der aber jetzzt deutsch kann ist da fraglich. da wäre chinesisch angebracht.

oder englisch...

@gregory136

warum muss der cinese englisch sprechen?? zumal wenn es um erstattungen geht? das ist sehr unwahrscheinlich das er das dann kann

Mit dem Rückversand nach China ist das so eine Sache. Zoll muss sie da nicht bezahlen, aber sie könnte die 40 Euro Zoll (Mehrwertsteuer) zurückholen, indem sie den Rückversand mit der Sendungs-ID beweist. Das Problem beginnt aber erst in China. Hat Sie per PayPal bezahlt? Dann ist es kein Problem. Hat sie überwiesen, könnte es zum Problem werden. Die Chinesen sind harte Geschäftsleute.

Zurück schicken würde ich sie deshalb nicht, weil man nie weiß, ob man an einen ehrlichen Verkäufer geraten ist oder nicht und dann das Geld futsch ist.

Was möchtest Du wissen?