Falsche Buchung korrigieren Datev

3 Antworten

Es spricht doch nichts dagegen, die Berichtigung bzw. Umbuchung im laufenden Monat zu machen, es ist nicht einmal die Umsatzsteuer davon tangiert. Ich würde eine Umbuchung von Pensionskasse an Soz. Sicherheit machen und gut ist's.

Sieht wegen der Jahresverkehrszahlen aber doof aus, wenn da sonst nichts passiert.

Besser immer mit Generalumkehr raus und die richtige wieder rein.

Kann sogar sonst passieren, dass die Pensionskasse im Bilanzbericht der nächsten zwei Jahre noch auftaucht.

Du machst Bruttolohnverbuchung?

Wenn die Stapel vom Juni festgeschrieben sind, kannst Du nur einen neuen Stapel für den Tag der Falschbuchung anlegen und dann "Bank an Verbindlichkeiten aus sozialer Sicherheit" buchen mit denselben Werten.

Im Juli wird dann wohl die Überweisung vorgenommen , und dann wäre alles ausgeglichen.

Mi Sicherheit wirst Du in einem Stapel "1.9.-31.9." keine Buchung mit einem Buchungsdatum aus dem Juni vornehmen können.

Ein Tip für die Zukunft: Druck Dir erst die SuSa aus, vergleiche die Geldkonten mit den Istbeständen.

Wenn diese Prüfung positiv war, kannst Du die Stapel festschreiben.

Aus meiner langen Erfahrung habe ich mir abgewöhnt, die Buchungsstapel erst festzuschreiben, wenn der Jahresabschluss einschließlich aller Nachbuchungen richtig ist.

Danke! Stapel wird festgeschrieben, wenn ich Umsatzsteuer Voranmeldung mache. D.h. Bearbeitungsmonat September, Juli wird festgeschrieben. Ja, Bankbuchung mit dem Datum Mai geht nicht im Monat September, dann muss ich neuen Stapel anlegen. Ist es möglich, Stapel für einen Tag im Mai anlegen rückwirkend? Was bedeutet SuSa? Bei dem Generalumkehr kommt diese komische Beschriftung statt Kontonummer steht "div." Ich verstehe nicht, was das bedeutet.

@Lijka

Sicher kannst Du einen Stapel für einen Tag anlegen, egal in welchem Zeitraum.

SuSa ist die gebräuchliche Abkürzung für Summen- und Saldenliste.

Die Beschriftung "div" kommt eigentlich nur dann, wenn Du ein Konto ansprichst, dass beschriftet werden müsste. Du hast es aber nicht beschriftet, weil Du es ja auch nicht benutzen wolltest.

Man könnte den Vorlauf Juni sichern. Dann die Daten bis Mai an die DATEV schicken. Wenn die dort gesichert sind. Den Mandanten für 2013 löschen. Dann die Daten von DATEV wieder holen, sind ja bis Mai und anschließend den Juni-Vorlauf wieder einspielen. Dieser kann dann wieder bearbeitet werden.

Aber, ich würde das nicht machen. Mach doch einfach im August oder September eine Generalumkehrbuchung. Das bedeutet du buchst den Buchungssatz umgekehrt und im Sachkonto mit der 2 an der siebten Stelle. Damit im Text das Wort Generalumkehr nicht erscheint machst du einen Punkt im Textfeld. Das Datum von Juni kann auch in den dem Juni folgenden Monaten verwendet werden.

Die Festschreibung mach ich erst immer am Jahresende bzw. wenn die Bilanz fertig ist. so sind immer noch Korrekturen möglich

Danke!

Was möchtest Du wissen?