Falsche Angaben beim Autoverkauf zulässig?

5 Antworten

Zunächst einmal ist es nicht zulässig, wissentlich Mängel beim Autoverkauf zu verschweigen. Damit kann der neue Käufer vom Kauf wahrscheinlich zurücktreten etc. Fragt sich nur, ob er sein Geld ohne Gerichtsverhandlung widersieht etc.

Nun scheinst Du aufgrund gravierender Mängel, die er verschweigt, moralische Bedenken zu haben.

Je nach Deinem persönlichen Einsatz und Deiner eigenen weißen Weste wäre ein Besuch bei der örtlichen Polizei angebracht. Das macht aber nur Sinn, wenn Du einen schriftlichen Kaufvertrag mit denen von Dir genannten Mängeln hast. Auch willst Du ja nicht, dass plötzlich Du ein Problem hast (daher die Frage der weißen Weste)

Es kann sein, dass man Dich fragt, ob Du eine Anzeige stellen möchtest - da gebe ich ehrlicherweise zu, dass es mir dann zuviel werden würde. Hängt auch von den verschwiegenen Mängeln ab.

Wenn die Polizei von alleine dem Verdacht des Betrugs nachgeht umso besser.

Meine Weste ist glücklicherweise weiß.  Die mängel haben wir leider nicht im Kaufvertrag festgehalten. Er meinte "gekauft wie gesehen " reicht aus da er einen Mechanikerfreund hat. 

Da bin ich offensichtlich bei meinem 1. Autoverkauf über den Tisch gezogen wurden.

@sabelldibabell

Na, über den Tisch gezogen würde ich nicht sagen. Es gibt eben nur keinen schriftlichen Beweis. Macht aber nichts, da Dir ja dann eh kein Versäumnis nachgewiesen werden kann. Wenn Du bei der Polizei nachfragst, kommt dann wahrscheinlich das Argument Aussage gegen Aussage. Aber kannst Du als Erfahrung ja mal probieren :-)

er kann natürlich versuchen, das Auto teurer zu verkaufen. Das wird auch ein Händler sein, der das als Privatverkäufer verkaufen wird ohne Sachmängelhaftung.

Läuft das öfters, gilt er als gewerblicher Verkäufer & müßte das auch versteuern.

Arglistig verschwiegene Mängel gibt es leider auch. Das zu beweisen, wird aber schwierig

Sowas hatte ich auch mal . Ich hab einen Golf --eigentlich schrottreif---

für 350,-DM verkauft,--ohne Kaufvertrag-- der Käufer hat ihn notdürftig zusammen geflickt und für 2500,- weiter verkauft, eine Familie ist damit verunglückt --1 Toter--!!

Der Kerl hat das im Knast gebüsst!

Ich hab davon nur am Rande erfahren, also mach dir keine Sorgen.

Die Mängel hätten allerdings im Vertrag stehen müssen, normalerweise würde man dir aber glauben, da ja der Kaufpreis entsprechend war, und du kein Fachmann/ Händler bist.

LG Opa

Hallo,
Du bist nicht mehr Eigentümer dieses Autos - und insofern nicht verantwortlich für den erneuten Verkauf des Autos. Es wäre allerdings möglich, dass sich der nächste Käufer bei Dir meldet, wenn der Wagen nicht in Ordnung ist, und ihn der Verkäufer übers Ohr gehauen hat. Er kann Dich bitten, als Zeuge gegen deinen Käufer auszusagen, sollte der Fall vor Gericht gehen.

Es ist nicht dein Problem bzw. nicht deine Baustelle. 

Wenn etwas nicht stimmt wird sich der neue Käufer mit dem aktuellen Eigentümer auseinandersetzen - nicht mit dir.

Ist er Händler oder verkauft er von privat?

Offiziell verkauft er von Privat

Was möchtest Du wissen?