Falsch geliefertes Sofa

4 Antworten

Brauchst das Stoffsofa natürlich nicht akzeptieren und auch nix bezahlen. Der Preis (also Angebotspreis) bei Vertragsschließung ist bindend und somit brauchst du auch nur den zu zahlen statt jetzt 1000,- und wenn es Dir zu blöd wird, kannst du ganz vom Auftrag zurücktreten und dir dein Sofa woanders holen. Wenn sie dumm kommen, sag, sie können den Rest gerne mit dem Anwalt, den zu hinzuziehen wirst, klären. Kunde ist König und ob man sich so ein Verhalten überhaupt erlauben darf, wage ich zu bezweifeln...

Wenn Du laut Vertrag die falsche Sofagarnitur unterzeichnet hast und in der Artikelbezeichnung das Wort "Leder" nicht auftaucht, sieht es rein rechtlich nicht gut für Dich aus. Aber ich würde bei dem Gespräch sehr energisch auftreten, weil es kein gutes Bild für den Laden abgibt, wenn Kunden so richtig abgezockt werden. Besagte Verkäuferin ist ja ganz schön dreist.

Es war Deine Pflicht, den Kaufvertrag auf Richtigkeit zu prüfen… VOR Unterschrift………Wenn die nicht kulant sind, dann ists Dein eigener Fehler……….………Die haben nicht falsch geliefert, DU hast falsch bestellt……..

Im Prinzip hast du Recht, aber müsste ich auch wissen welche Artikelnummer das Sofa hat? Habe ich, ehrlich gesagt, noch nie kontrolliert!

Kannst vom Kaufvertrag zurück treten,oder auf das Bestellte bestehen,die 170 Euro braucht du nicht Zahlen, siehe mal nach unter www bmj bund de (Gesetze)

Was möchtest Du wissen?