Fahrzeug fahren ohne im Fahrzeugschein eingetragen zu sein, geht das?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, natürlich. Der Busfahrer ist ja auch nicht im Fahrzeugschein eingeschrieben worden. Dort steht doch nur der Halter, also weder der Eigentümer noch der VN noch die Fahrer noch die vereinbarten km sind zu finden. Viel Glück.

Aus dem Fahrzeugschein geht hervor, dass Du der Halter des Fahrzeugs bist. Du kannst jeden damit fahren lassen. Bei Versicherungen kann man z.B. angeben, dass der Wagen nur von Personen genutzt wird, die ein gewisses Alter überschritten haben und dann fällt weniger Prämie an. Aber selbst dann, wenn etwas passiert und Du den Wagen an einen jüngeren Fahrer verliehen hast, greift Deine Versicherung.

Du musst Dir schon etwas besseres überlegen, wenn Du ihr den Wagen nicht geben willst...

Es könnte natürlich auch sein, dass Du einen Schwerbehindertenausweis besitzt und ein AG als Merkzeichen dort eingetragen ist und Du Kfz.-Steuer befreit bist, dann darfst aber auch nur Du fahren, es sei denn jemand muss etwas für Dich erledigen und dafür das Auto.

Haha ne ganz im Gegenteil ich hab ihr ja angeboten mein Motorrad zu nehmen solang ihr Auto kaputt ist, habe aber halt nicht dran gedacht, dass das Motorrad ja nur auf mich versichert ist... Drum wollte ich eben wissen, was passiert, falls sie heute in eine Fahrzeugkontrolle gerät und das Motorrad nicht auf sie versichert ist...

@KipekeeTobi

Gültiger Führerschein für die nutzende Person , Zulassung II als Nachweis der Versicherung . Das wissen Hauptschüler der 8,Klasse .

das sind Basics, die lernte man früher in der Fahrschule. Vielleicht meinst Du ja die Sache mit der Versicherung. Da kann es sein, dass nur eine Person eingetragen ist, auf die das Fahrzeug versichert ist. Hier wird oft Panik verbreitet, daß, wenn dann doch mal jemand anders fährt, die Versicherung nicht bezahtl, alles Quatsch. Die Versicherung zahlt natürlich, jedoch muss der Versicherungsnehmer den Differenzbetrag, den eine Versicherung für mehrere Fahrer mehr gekostet hätte, nachzahlen. Kann auch teuer werden.

Echt?? Warum sollten die Versicherungen so großzügig sein?

@Deamonia

weil sie es müssen. Jedes Auto muss durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt sein

@franneck1989

Ok, das war mir nicht bewusst, also schon das es Pflicht ist eine Haftpflicht zu haben, aber nicht das die Versicherung bei nichtbeachten in die Verantwortung genommen wird ^^

Ich meine die Versicherung kann ja nichts dafür wenn man als Versicherungsnehmer falsche Angaben macht oder?

@Deamonia

ja, deswegen kann sie ja eine Vertragsstrafe einfordern aufgrund der falschen Angaben.

@franneck1989

Wieder was gelernt :) Danke

Da ich mir immer nur Autos leihe, und noch nie selbst eines besessen habe, musste ich noch nie so einen Vertrag komplett lesen ^^

Klar darf sie es fahren.

Einzig eine Frage zur Versicherung: Bei manchen Versicherungen kann man Geld sparen, indem man angibt der einzige Fahrer (nicht Halter!) zu sein, dann dürfte/sollte sie es nicht fahren, da im Schadensfall die Versicherung nicht greift.

In meiner Familie leihen wir uns die Autos auch hin und her, je nachdem ob man grad nen Kombi oder Kleinwagen braucht, und ich bin nirgendwo eingetragen.

LG Deamonia

die Versicherung greift trotzdem.

Risiko? Denn einige Versicherungen bestrafen ihre Kunden in Höhe eines Jahresbeitrages, also meist so rd. 2.500 EUR, wenn sie denn beim abverlangten Fahrerkreis schummeln.

@schleudermaxe

Welche VErsicherung hat denn 2500 € JAhresbeitrag?

@holgerholger

Evtl. "Assekuranz Schleudermaxe". ;) Duck und weg^^

Natürlich darf eine andere Person als die die im Fahrzeugschein steht das Fahrzeug fahren.

Probleme, aber keine strafrechtlichen, kann es nur geben wenn der Fahrzeughalter wegen z. B. Schwerbehinderung von der Kfz-Steuer befreit ist und der Fahrer das Kfz für Fahrten nutzt die nicht im Zusammenhang mit der Behinderung des Halters stehen.

Doch, durchaus auch strafrechtliche. Das ist dann nämlich Steuerhinterziehung.

Was möchtest Du wissen?