Fahrverbot wegen Geschwindigkeitsüberschreitung übertragen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Benni

das dein Plan nicht den Gesetzen entspricht hat ja @Crack schon geschrieben.

es gäbe aber noch eine andere Möglichkeit das Fahrverbot zu umgehen, und diese Möglichkeit ist sogar legal!

schaue mal hier rein

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=3660

Absehen vom Fahrverbot

Danke für den Stern

Ich wurde auch mal geblitzt und bekam von der Polizei eine Vorladung. Dort legte man mir das Foto vor und "identifizierte" mich als die Person, die am Steuer saß. Manchmal statten die Herren einem auch einen spontanen Besuch zu Hause ab um das zu überprüfen. In deinem Fall gehe ich davon aus, dass du um eine persönliche Einladung von der Polizei nicht herum kommst und man dich dann anhand des Bildes identifizieren könnte, sofern das Bild gut ist. Es wäre deinerseits aber auch noch zu prüfen, ob an dieser Stelle überhaupt geblitzt werden durfte, denn die meisten Radaranlagen werden nicht ordnungsgemäß aufgestellt und somit werden die Verkehrssünder unrechtmäßig zur Kasse gebeten. Möglicherweise, war die Anlage aber auch defekt und es gibt gar keine Aufnahme und wird nie ein Strafmandat geben, das bleibt noch abzuwarten. Den Füherschein kann man leider auch nicht einfach abschicken, den muss man persönlich vorlegen.

Du machst Dich nicht nur strafbar sondern Erpressbar ( durch den Kollegen der irgendwann mal eine andere Forderung an Dich stellen wird oder könnte ) wenns entgegen allen Anscheinen funktionieren sollte. Die Fotos werden recht genau mit dem FÜHRERSCHEIN abgeglichen und dann hast du einen Straftatbestand an der Backe.. Lass in der Zeit eben den Kollegen fahren oder verbinde das mit dem Jahresurlaub. So wird die Zeit erträglicher und du lernst das man sich an die Begrenzungnen halten sollte. Ja der Täter wird idR anhand der Bilder überprüft wenn du den Schein abgibst. ich würde mir zuerst mal das Beweisfoto zeigen lassen und dann entscheiden.. Eventuell war es wirklich dein Kollege der gerade gefahren ist. . Wenn man Gebiltz wird merkt man das meist schnell und wenn du nichts bemerkt hast könnte das doch sein. Bleib ehrlich da ist immer das beste wenn auch Unangenem. . Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Du machst Dich nicht nur strafbar sondern Erpressbar ( durch den Kollegen der irgendwann mal eine andere Forderung an Dich stellen wird oder könnte )

Wenn der Bußgeldbescheid Rechtskraft erlangt hat dann kann man das auch in der Zeitung abdrucken und auch jedem Staatsanwalt und Richter eine Kopie davon schicken, denn es interessiert niemanden mehr da es nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

@Crack

Ich habe ähnliches im weiteren Bekanntenkreis schon erlebt , da stand einem der für einen anderen die Schuld auf sich genommen hat das wasser bis zum Hals. Da ist der Weg von anderen eine Schuld einzutreiben nicht weit.. Kommt immer auf Situationen an und auf den Charakter der Beteiligten.

Die Straftat der Unwahren aussage und eventuellen falschen verdächtigung bleibt aber bestehen auch wenn dem falschen ( Verkehrs- )rechtskräftig der Schein entzogen wurde. Und das wird schwerwiegender gesehen und geahndet wie mal zu schnell gewesen zu sein.. Dann ist man Vorbestraft.. joachim.

Erstmal heißt es abwarten bis der Bußgeldbescheid bei dir eintrifft.Wenn dein Kollege solche Ähnlichkeit mit dir hat das er einem Vergleich mit dem Beweisfoto standhält könnt ihr es ja versuchen,geht das schief gibts jede menge Ärger.

Du bekommst einen Brief mit Bild und dann kannst du dazu Stellung nehmen, erst danach wird die Strafe fällig und du hast 3 Montae Zeit deinen Führerschein abzugeben. Es wird auch noch etwas Toleranz abgezogen.

Fahrverbot von 4 Wochen: Wer kann mir die genauen Einzelheiten nennen?

Hallo Forum,

ich bin zu schnell gefahren und werde nun mit einem Fahrverbot von 4 Wochen (plus 4 Punkte plus Bußgeld) bestraft. Wer kann mir etwas über den genauen Ablauf des Fahrverbots mitteilen? Da ich erstmalig davon betroffen bin, kann ich den Beginn des Fahrverbots bis zu vier Monate verschieben.

Wie geht das genau: Sind die vier Wochen Fahrverbot an einen Kalendermonat gekoppelt, also z.B. vom 01.12.12 bis 31.12.12 oder kann ich den Beginn frei wählen, beispielsweise vom 13.12.12 bis 12.01.13? Sind es vier Wochen Fahrverbot (= 28 Tage) oder ist es ein Monat (= bis zu 31 Tage)? Ab wann beginnt der erste und letzte Tag zu zählen? Theoretisch könnte ich ja um 23.59 Uhr den Führerschein abgeben und ihn mir nach 4 Wochen um 0.01 Uhr wieder abholen. Tatsächlich sind das dann praktisch zwei Tage weniger.

Wo gebe ich den Führerschein eigentlich ab? Ist das bei jeder Polizeidienststelle möglich oder geht das auch auf dem Postweg?

Außerdem gibt es eine Vorgabe, dass innerhalb von 12 Monaten bestimmte Verkehrsverstöße härter bestraft werden. Um was handelt es sich dabei genau? Ab wann beginnen die 12 Monate zu laufen: mit dem Tag der Anzeige wegen der erhöhten Geschwindigkeit oder mit der Rechtskraft, die ja erst nach der noch zu erfolgenden Anhörung und dem dann erlassenen Bescheid erfolgt.

Und noch eine ergänzende Frage: Habe ich etwas Wesentliches zu fragen vergessen? Gibt es noch einen "guten Tipp"? Meine Geschwindigkeitsüberschreitung lag bei rund 60 km/h auf der Autobahn und ist per Videoaufzeichnung festgehalten. Äußerungen dazu habe ich zwar nicht gemacht, aber die Sache ist schon sehr eindeutig. Punkte habe ich bisher keine. Ich brauche das Fahrzeug auch nicht zwingend beruflich, allerdings ist das Fahrverbot schon schwierig in meinen Alltag zu integrieren.

Viele Fragen und die Hoffnung auf einige gute Antworten. Dafür schon jetzt vielen Dank!

Thnne

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?