fahrverbot vom arzt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist eine Empfehlung, die auf jeden Fall dokumentiert ist. Fährst du trotz dieser Empfehlung vor Ablauf der genannten Frist, so könnte eine Versicherung im Fall eines Unfalls, dich voll in Regress nehmen von den strafrechtlichen Folgen einmal abgesehen.

korrekte Antwort

@adavan

Es ist eine Empfehlung, die auf jeden Fall dokumentiert ist.

Ja und? die Versicherung erfährt davon nichts da der Arzt Schweigepflicht hat

der Arzt darf nur eine Empfehlung aussprechen, sonst nichts.

@ginatilan

Ich freue mich immer über ein hohes Maß an Naivität!

@Laredo

Ich freue mich immer über ein hohes Maß an Dummheit und Ahnungslosigkeit

@ginatilan

Deshalb habe ich ja versucht, in meiner Eigenschaft als Mediziner, dich davon zu befreien. Es gibt aber zahlreiche Fälle, da ist sämtliche medizinische Kunst vergebens!

Die Ärzte können grundsätzlich das Fahren nicht verbieten, lediglich eine Empfehlung aussprechen. Aber : Wenn nach ihrer Ansicht bei weiterer Führung eines KFZ Gefahr für Leib und Leben für den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer besteht, müssen sie das trotz ärztlicher Schweigepflicht dem Straßenverkehrsamt melden. Von dort könnte dann nach Prüfung der Lage und evtl. weiterer Begutachtung ein Fahrverbot ausgesprochen werden.

Hallo ich weiß es liegt schon ne Weile zurück aber darf ich dich fragen was bei dir rauskam eine Freundin hat gerade das gleiche Problem auch Unfall und Fahrverbot und es wurde nix gefunden also genau wie bei deiner Frage 

Wenn die Ärzte von einem Verbot sprachen, dann werden sie auch ein Verbot gemeint haben.

Stell Dir einfach nur mal folgendes vor...Du gehst dann doch über diese Anweisung hinweg, und es kommt zu einem Unfall mit Personenschäden, und bei der Abklärung kommt Deine erste Auffälligkeit auf den Tisch....spätestens jetzt sollte Dir klar sein, daß Du da besser hättest hinhören sollen - tja...also lass es bitte wirklich bevor das nicht sauber geklärt ist.

Wenn die Ärzte von einem Verbot sprachen, dann werden sie auch ein Verbot gemeint haben.

es war höchstens eine Empfehlung, mehr auch nicht

Hi maglor,ein Fahrverbot kann nur eine Behörde aussprechen eben auf Grund einer ärztlichen Begutachtung.Ein Arzt kann dem Pat.empfehln,lieber kein Auto zu benutzen.Ein Verbot das Auto zu benutzen darf er nicht aussprechen.Dazu müsste er einen förmlichen Bescheiderlassen,wofür er nicht berechtigt ist.LG StO

Was möchtest Du wissen?