Fahrtkosten wenn man Kollegen mitbefördert? 30 cent/km oder mehr?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du musst unterscheiden,

ob du eine reisekostenabrechnung an den arbeitgeber machst oder

ob es um die steuerliche absetzung gegenüber dem finanzamt handelt.

viele arbeitgeber bezahlen mehr, wenn du einen kollegen mitnimmst, da dieser dann keine kosten in rechnung stellen kann.

dem finanzamt ist es egal, wie viele kollegen in deinem auto sitzen ... es berücksichtigt nur die entfernungspauschale

Das kannst Du bei der Steuererklärung geltend machen, angeben, daß Du xxx Personen mitnimmst

du kannst nur einmal kassieren. wenn das gehen würde ,würde ich mir ein sprinter zu legen. lacch

Es bleibt bei den 30 Cent, die Person kostet dich doch nicht mehr, eher weniger, denn eine Fahrgemeinschaft teilt sich ja im Prinzip die Kosten, so dass man auch davon ausgehen könnte, du hättest weniger Ausgaben. Aber den Betrieb interessiert das nicht, du bekommst deine 0,30 Cent für die Strecke egal wieviele Personen noch in deinem Auto sitzen.

Dann verstehe ich, warum es so vielen Betrieben/Unternehmen so schlecht geht: Kein Sinn für Geld. Natürlich wäre es mir als Chef nicht egal, ob jeder Mitarbeiter EINZELN zu einem Auftrag fährt und jeder 30 cent/km für seine Fahrt berechnet oder ob drei Leute zusammen in einem PKW fahren und der PKW Halter z.B. 5 Cent mehr pro Person und km bekommt. Bei Version 1 Zahle ich als Chef 90 Cent/km, bei Version 2 sind es nur 40 Cent. Was wäre dir lieber, als Chef? Würdest du keine Fahrgemeinschaften fördern?

@guterstern

Die Kosten sind doch eh steuerlich absetzbar und die Gesetzlage hat es nun mal klar umrissen.

Das eine Fahrgemeinschaft wirtschaftlicher ist, ist logisch. Aber was hat der Chef davon, "reinzubuttern" , wenn er eh nur die Fahrtkosten von der Steuer absetzen kann, die das Gesetz auch vorschreibt.

@moon73

OK, aber "von der Steuer absetzen" heißt nicht, dass der Chef diese Kosten letztendlich vom Finanzamt erstattet bekommt. Es wäre schön, wenn alles was ich von der Steuer absetze, letztendlich gratis für mich wäre! Aber ich verstehe was du meinst, er kann also nur 30 Cent absetzen und will nicht 5 Cent mehr zahlen, die er nicht absetzen kann...

Mit 30 Cent pro Kilometer rechnen das Finanzamt und Dein Arbeitgeber.

Bei Kollegen verlangt es der Anstand, dass man nur die reinen Spritkosten teilt.

Da haben wir uns etwas missverstanden. Meine Frage bezog sich nicht darauf, wie man abrechnet, wenn man freundlicherweise jemand irgendwo mitnimmt. Es geht um eine Fahrt, bei der klar ist, dass die Firma die Fahrtkosten zahlt. Zur Entlastung der Firma haben aber die Mitarbeiter eine Fahrgemeinschaft gebildet, anstatt dass jeder einzeln mit seinem PKW fährt.

@guterstern

Wenn die Firma zahlt, dann 30 Cent pro Kilometer.

Was möchtest Du wissen?