Fahrtkosten Erstattung (Antrag ) verwirrt mich.

5 Antworten

Ich würde die gefahrenen km als einfache Fahrtstecke angeben , auf den eventuellen möglichen Anspruch auf Verpflegungspauschale würde ich verzichten den Du willst ja dort einen Arbeitsplatz haben.. und einen guten Eindruck hinterlassen und es ist schon ein großes Entgegenkommen wenn eine firma die Dich nicht kennt eine Kostenerstattung anbietet.. das ist nicht selbstverständlich..

Den Verpflehgungsatz kann man auch bei der Steuer angeben und als werbungskosten geltend machen. Lass dir die Teilnahme am Bewerbungsgespräch auf jeden Fall bestätigen , noch ein Tipp fahre frühzeiteig los das du auf alle Fälle frühzeitig dort bist denn pünktlichkeit ist ein wichtiges kriterium.. und bei der großen strecke kann ein Stau jeden Job zumnichte machen.. Ev sogar sinnvollerweise einen Tag vorher dort anreisen und ggf dort übernachten ( unter privatzimmer.de bekommt man billige übernachtungstipps und Adressen )

Frisch geduscht und ausgeruht ist eine wichtige Sache den es kann ja auch ein Bewerbungstest stattfinden Wer weis das schon und dann sollte man ausgruht und konzentriert sein. Nach fast 500 Strassenkm unter Stress und Zeitdruck ist da nicht mehr viel Eindruck zu machen..

Ich würde da mal drauf herumdenken.. Joachim

Der Unterschied zwischen beiden Entfernungen beträgt ja nur wenige Kilometer. Insgesamt macht das bei einfacher Strecke man gerade 1,50 aus.. das sollte nicht so das Problem darstellen.

Gib die 481 km x 0,30 € an - kürzen können die immer noch! ABER: Du bist ja nicht von Ortsmitte zu Ortsmitte gefahren - sondern genau zu DIESER Adresse. Das sind ja nur 5 km Unterschied, das nimmt dir jeder ab.

Die Firma erstattet die tatsächlichen gefahrenen km. Hin und zurück oder das Bahnticket-

Du kannst dabei auch noch den Mehraufwand an Verpflegung geltend machen, da du ja länger als 12 Stunden unterwegs sein wirst. (24 €)

Danke für den zusätzlichen Tipp mit den Verpflegungskosten. Allerdings kann ich das nirgendswo eintragen. Werde dann hin und Rückweg x 0,30 eintragen.

5% Abweichung gegenüber Routenplaner wie Google Maps etc. sind in der Regel kein Problem, ist beim Finanzamt auch so.

Was möchtest Du wissen?