Fahrtenbuch - geschäftliche Fahrt mit privatem Zwischenstopp?

2 Antworten

Mit privaten Zwischenstopp ist es keine geschäftliche fahrt nicht mehr. Das ist nur dann geschäftlich, wenn du auf dem kürzesten und schnellsten Weg nach der Arbeit nachhause fährst. Ansonsten ist es privat

Du musst jede Fahrt einzeln mit Beginn, Ende, wo und warum KM Anfang u. KM eintrage. pauschale Einträge erkennt das Finazamt nicht an.

Eintragungsbeispiel:

8.10.14 / 7.00Uhr Kundenfahrt Firma xxy, Musterhausen
KM Anfang 15.300 - KM Ende 15.390

8.10.14 / 12.00 Uhr privat KM Anfang 15.390 - KM Ende 15398

8.10.14 / 12.45 Uhr privat KM Anfang 15398 - KM Ende 15.425

Und warum machst du nicht die 1% Reglung? Dann hast du dir das alles gespart!

1% Regelung lohnt sich für mich überhaupt nicht. Hoher Fahrzeugwert und wenig private Nutzung. Sind mehrere Tausend Euro, die ich mit dem Fahrtenbuch spare.

Ich benutze ein elektronisches Fahrtenbuch auf dem Iphone. Das ist auch vom Finanzamt anerkannt.

Das macht alles nötige automatisch, wenn ich das Knöpfchen drücke. Lediglich den Namen des Zielorts ("Kunde xy" oder "Tankstelle Shell" etc.) muss ich manuell eingeben.

Wenn ich private Fahrten mache und das Fahrtenbuch nicht anschmeiße, ergänzt er bei der nächsten Fahrt automatisch die KM-Differenz als Privatfahrt.

Wie gesagt, wenn ich aber auf einer geschäftlichen Fahrt privates zwischendurch mache, bin ich mir nicht sicher, wie das deklariert werden muss.

in meinem Beispiel waren das ja zwei Zwischenstopps privat auf einer aber in Gänze eigentlich geschäftlichen Fahrt.

@GlennQuag

Hallo GlennQuag, hast du denn zwischenzeitlich eine Antwort auf deine Frage gefunden? Ich bin auch unsicher, wie man eine Fahrt vom Kunden zurück in die Firma einträgt, bei der ich unterwegs beim Friseur / Supermarkt einen Zwischenstop mache und dann anschließend weiter in die Firma fahre. Weißt du zwischenzeitlich, wie es korrekt ist? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

@mischiffer

Elektronische Fahrtenbücher werden trotz anderer Aussagen vom Finazamt nur  anerkannt, wenn sichergestellt ist, dass nachträgliche Änderungen nicht mehr vorgenommen werden können.

BFH, Urteil vom 16.11.2005, VI R 64/04, BStBl 2006 II S. 410).

@Griesuh

Du musst jede einzle Fahrt aufzeichnen und diese dementsprechend als privat oder geschäftl. kennzeichnen.

Wo sollte man das alles aufschreiben und wer sollte das je lesen? Jeder Meter muss nicht dokumentiert werden! Deine Dienstreise war z.B. 120Km und nicht 117, 38Km weit.

Frisör und Supermarkt lagen auf der Strecke, bedeuten deshalb keinen Umweg, der, solange er im Rahmen bleibt, das Finanzamt überhaupt nicht interessiert, bei Lohnempfängern könnte, im Falle eines Unfalls, sich die Krankenversicherung vor einer Leistung zu drücken versuchen.  

Was möchtest Du wissen?