Fahrstunde einvernehmlich storniert und im Nachhinein fordert die Fahrschule trotzdem die Bezahlung

4 Antworten

Bei mir war es früher auch so also ich habe per Whatsapp die fahrstunde abgesagt und sie war damit einverstanden, gab da auch keine probleme, und als ich die Fahrschule gewechselt habe gab es auch keine probleme, aber da ihr einen beweis habt das sie damit einverstanden war sollte es kein Problem sein das ihr es nicht zahlen müsst.Wenn sie trotzdem das geld möchte sag dass ihr es mit dem Anwalt klären wollt.

MfG

Naja, die feine englische Art ist' s nicht.. Sohni sagt zu kurzfristig ab, die FL denkt, er wird die Stunde ja noch nachholen und will entgegenkommend sein.. Und dann überlegt sich Euereiner hehe, wir wechseln ja die Fahrschule.


Wundert es da wirklich, dass die Frau sich vera* vorkommt und nun ihrerseits sagt, okay, dann gehts hier mal ganz genau nach AGB?


Sorry, aber die Chose wirkt von Seiten Deines Sohnes nicht eben fair. Warum soll die FL dann kulant sein?

Ist die Fahrlehrerin die Inhaberin?

Wenn nicht stellt sie die Frage, ob sie das überhaupt bestimmen kann..., auch sie muss sich ja an die AGBs halten

Ist sie die Inhaberin, gibt es ja Beweise

so etwas sagt man nicht per Whatsapp ab. Man ruft schon selbst mal an.

Fahrschule nimmt Geld für Fahrstunde, trotz Krankschrift?

Hey Leute,

Frage: Ich nehme Fahrstunden bei einer Fahrschule, Ha - wo sonst wa :D, und habe das Problem das ich Krank geworden bin.

Das war so, das ich nicht 2 Tage davor bescheid gesagt habe. Wie auch. Das ich so krank werde bekommt man ja meistens erst Nachts mit bzw. das "dicke" Ende kommt ja denn immer etwas schneller, sodass es 1 Tag davor war. Vorher wusste ich ja nicht das ich so krank werde, das ich weder Arbeiten noch Fahrstunden nehmen kann.

So zur Gesamtsituation: Am Anfang, bevor wir die Fahrschule begonnen haben hieß es: Das bekommt man geregelt, wenn man krank wird. Wenn man Krank ist muss man nicht bezahlen. Also ganz Locker und Lässig.

Denn ist es so, das 2 Fahlerer Krank sind. Also wurden bei anderen Fahrschülern entsprechend viele Fahrstunden abgesagt. Ebenso viel der Theorie Unterricht ersatzlos aus, weil z.B. der Chef der Fahrschule zwar frei hatte, aber sich nicht dazu bequemen konnte dort hin zu gehen.

Nun ist es so das man ja auch gar nicht Fahren darf, wenn man krank ist. Oder ? Man ist ja nicht Verkehrstauglich / sicher unterwegs denn.

Ein Auszug aus den AGB's > Absage von Fahrstunden / Benachrichtigungsfrist Kann ein Fahrschüler eine vereinbarte Fahrstunde nicht einhalten, so ist die Fahrschule unverzüglich zu verständigen. Werden vereinbarte Fahrstunden nicht mindestens 2 Werktage vor dem vereinbarten Termin abgesagt, ist die Fahrschule berechtigt, eine Ausfallentschädigung für vom Fahrschüler nicht wahrgenommene Fahrstunden in Höhe von drei Vierteln des Fahrstundenentgeltes zu verlangen. Dem Fahrschüler bleibt der Nachweis vorbehalten, ein Schaden sei nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden.>

So, nun "darf" ich ja beweisen, das z.B. ein geringer Schaden entstanden ist. Wie mach ich das ? Klar ich kann und werde Argumentieren, das 2 Fahlerer Krank sind und die na menge Schülern absagen mussten und das es unglaubwürdig ist, das sie niemanden mehr gefunden haben.

Wie soll ich es jedoch beweisen ?

Naja. Frage war ja: Gibt es eine Gesetzliche Regelung, die z.B. besagt das man bei nachweislicher Krankheit die zur Fahruntauglichkeit führt eben nicht zahlen muss oder ähnliches ?

Danke für eure Hilfe

LG

...zur Frage

Kann ich eine Woche nach dem Führerscheinantrag schon die theoretische Prüfung ablegen (Führerschein Klasse B)?

Hi,

meine Fahrlehrerin hat letztens alle in der Theorie gefragt, wann sie ihre theoretische Prüfung gerne machen wollen. Sie hat sich unsere Wunschtermine aufgeschrieben, um uns entsprechend anzumelden, und hat gesagt, wir sollten aber auf jeden Fall etwa eine Woche vorher den Führerscheinantrag (bei uns in Leipzig im Technischen Rathaus) ausfüllen usw., und sie meldet sich dann, wenn die Papiere in der Fahrschule sind.

Ich hab erst am letzten Sonntag erst meinen Erste-Hilfe-Kurs und Sehtest gemacht und war am Montag dieser Woche im Technischen Rathaus und hab den Führerschein beantragt und wollte diesen Freitag (also morgen) meine theoretische Prüfung machen. Meine Fahrlehrerin sagte, das geht alles in Ordnung, kein Problem.

Da sie sich noch nicht gemeldet hat, hab ich jetzt mal im Internet recherchiert, ob das alles so stimmt, und lese jetzt überall, man müsse den Antrag 4 oder 5, am besten mindestens 6 Wochen vorher machen, weil die Bearbeitungszeit so lange ist und erst dann könne man die theoretische Prüfung machen.

Jetzt bin ich komplett verwirrt, ich rufe gleich mal bei meiner Fahrschule an, wollte aber erstmal die eine oder andere Erklärung, Hinweise oder Tipps von euch haben, bevor ich ihr irgendwelche Infos aus dem Internet an den Kopf werfe. Echt alle Fahrschüler bei uns haben den Antrag erst vor kurzem gemacht und wollen sehr bald ihre theoretische Prüfung machen oder haben sie schon gemacht .. Ich versteh das nicht.

Liebe Grüße und Entschuldigung für den Mega-Text.

Takaki

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?