Fahrschulauto mit Diesel Euro 6 kaufen?

5 Antworten

Punkt 1: Wegen Diesel würde ich mir weniger Gedanken machen, komplette Fahrverbote und das für Euro 6 würde ich in Zukunft nicht erwarten.

Punkt 2: Fahrschulautos sollten grundsätzlich alle nötigen Wartungen und Serviceleistungen erhalten, das wäre ein Pluspunkt, allerdings werden Motor und Getriebe verhältnismäßig etwas überstrapaziert durch regelmäßiges Abwürgen und Fehlschaltungen.

Wenn Motorisierung und Ausstattung passen, ist es für 15.000€ aber denke ich ok.

Woher ich das weiß:Beruf – Automotive embedded Softwareentwickler

Fahrschulwagen würde ich nicht kaufen, bei einem knapp 3jährigen Fahrschulwagen mit nur 50 000 km auf dem Tacho sollte man auch über Tachomanipulation nachdenken, Fahrschulwagen legen viele Kilometer am Tag zurück. Und ein Diesel lohnt sich nur ab 20 000km Fahrleistung pro Jahr.

Ich würd ihn nicht kaufen, weil es ein Fahrschulauto ist.
Der wurde schon von vielen Leuten, die nicht fahren können, gequält.

Minis sind allgemein kostspielige Autochen.
Gehören halt zu BMW.

Wenn du ein Anfängerauto suchst, dann kaufe dir einen älteren, günstigen Kleinwagen ohne viel Schnickschnack. Da geht i.d.R. nicht viel kaputt und wenn, dann sind die Teile meist nicht so teuer.

Bin selbst fast 10 Jahre einen Lupo gefahren. Leider ist dann Ende 2017 die Kupplung kaputt gegangen, da ging er fort. Das hätte sich nicht mehr gelohnt zu reparieren. Sonst lief er sehr zuverlässig und war sehr robust. Hatte aber natürlich auch nicht diese technischen Spielereien mit denen man heutzutage Fahrschülern das Fahren erleichtert.

Diesel Auto für Private Nutzung würde ich mir niemals Kaufen

Der Preis ist abgesehen davon viel zu hoch ab ca 20k kann man einen Cooper neu Haben da würde ich keine 15k für einen 3 Jahre alten hinlegen schon gar nicht für ein Fahrschul Auto was willst du mit Pedalen auf der Beifahrer Seite ?

Da Pedale können wieder abmontiert werden.

Niemals einen Fahrschulwagen kaufen und schon gar kein Diesel.

Der Wagen wurde von Fahranfängern maltretiert und 50000 scheinen mir sehr wenig für ein Fahrschulwagen, das macht mich misstrauisch.

Jetzt noch einen gebrauchten Euro 5 Diesel Kombi kaufen?

Ich stehe vor der Entscheidung einen neuen Gebrauchtwagen (für 15.000 - 20.000 €) zu kaufen. Würde am liebsten zuschlagen, weil es zahlreiche gute Angebote für Diesel gibt. Die ganze Diskussion um eventuelle Dieselfahrverbote ab Euro 5 geht mir dazu ehrlich gesagt ganz schön auf den Sack!

Ich will aber auch kein Auto kaufen, welches in der nächsten Zeit einen erheblichen Wertverlust erfährt.

Bis unsere Regierung sich gebildet und geeinigt hat will ich aber ehrlich gesagt nicht warten. Die bekommen ja schon Monate zusammen mit den Automobilbossen nichts hin.

Zumal alle interessanten Fahrzeuge (auch mit Euro 5) immer sehr schnell verkauft werden. Ich hatte mir z.B. bis Montag ein Fahrzeug reserviert. Die Reservierung zurückgezogen und am gleichen Tag war das Fahrzeug verkauft.

Bin ich der einzige welcher sich Gedanken macht?

"Tolle Ideen oder Maßnahmen" der Regierung könnten kommen:

  • Fahrverbote in einzelnen Städten bzw. einzelnen Straßen (was macht die Regierung dann z.B. mit den Handwerkern? Dürfen die dann auch nicht mehr zu ihren Kunden fahren?)
  • Streichen der Subventionen für Diesel in Kombination mit der Reduzierung der KFZ Steuer?
  • Entscheidung der Regierung, dass ein Softwareupdate der Euro 5 Diesel nicht ausreicht => was dann?

Was meint Ihr? Einfach keine Gedanken machen und ein Fahrzeug kaufen?

Aktuell ist der "Diesel" doch die Sau, welche von der Regierung durchs Dorf getrieben wird...vielleicht ist es in 4 Wochen ein anderes Thema was viel wichtiger ist...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?