Fahrradunfall - und beide hatten eine grüne Ampel

5 Antworten

Ist ein wenigh unklar aber vermutlich haben beide Teilschuld, der von links kommende möglicherweise ein wenig mehr. Ist aber nur eine Vermutung.

Wo sind die Radfahrer gefahren? Auf der Fahrbahn oder auf dem parallel verlaufenden Radweg?

Das paßt gut zu meine Radwegallergie; niemand käme auf die Idee, alle Ampeln für KFZ gleichzeitig auf grün zu schalten. Bei Fußgängern ist das eine gute Idee; für Radfahrer anscheinend nicht.

Wenn keiner gegen die Fahrtrichtung unterwegs war oder einen sonstigen Fehler gemacht hat, wird es wohl auf einer Schadensteilung hinauslaufen; da die Schuld bei beiden gleich hoch ist.

Normalerweise müßte man die Verkehrsplaner verklagen; als Fahrzeugführer kann man davon ausgehen, bei einer grünen Ampel und Geradeausfahrt keinen legalen Querverkehr zu bekommen (das ist ja schließlich auch der Sinn der Ampel).

Werden wohl beide die Schuld haben... Nur weil man grün hat, heißt es nicht, dass man unachtsam losrammeln kann...

Beide waren auf dem Radweg unterwegs.

Naja wenn ich grün habe denke ich auch nicht daran das die andere Straße auch grün haben könnte.

Was möchtest Du wissen?