Fahrrad kaputt - wer zahlt?

Sitzrohr kurz überhalb der Sattelhalterung abgebrochen  - (Recht, Fahrrad, kaputt)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Schaden kann nur unter einer Bedingung überhaupt entstehen: Die Sattelstütze war zu weit ausgezogen. Ist der Fahrer des Rades größer als Du? Hat er den Sattel höher eingestellt als Du es ursprünglich hattest? Wenn ja, ist das eine krasse Fehlbedienung, der Schaden wurde vom Ausleiher verursacht. Wenn die Sattelhöhe nicht verändert wurde, bist Du der Verursacher, der Fehler liegt dann bei Dir. Du hattest dann bisher nur Glück.

Der Nutzer hat dir das Rad im gleichen Zustand zurückzugeben. Wenn er das Rad ruiniert, muss er die Rep oder mindestens den Wiederbeschaffungswert bezahlen. Da gibt es kein Wenn und Aber. Ob der Ausleiher das über seine Versicherung oder aus der Portokasse zahlt ist nicht dein Problem.

Wenn er das Rad ruiniert, muss er die Rep oder mindestens den Wiederbeschaffungswert bezahlen.

Um dich mal zu zitieren: FAIL

Sofern überhaupt ein rechtlicher Anspruch bestehen sollte, würdest Du ja nur ein gebrauchtes Rad ersetzt bekommen. Insoweit ich auch die Hälfte des Neupreises aus meiner Sicht unangemessen. Gebrauchte Fahrräder werden reichlich und günstig von Privat an Privat angeboten. Da wäre ein Teilen in Ordnung.

Letztlich müsst Ihr beide das besprechen und mit einander aushandeln. Sonst ist Eure Freundschaft oder Bekanntschaft hin.

Also wenn die Person ein bisschen Charakter besitzt, ersetzt sie dierdas Fahrrad, selbst wenn es dann nur Teilweise ist. Bzw. dann würde sie es ihrer Haftpflichtversicherung melden.

von der Person die Hälfte des Preises eines neuen Fahrrades zahlen zu lassen?

So würde ich es auch machen.

Was möchtest Du wissen?