Fahrrad Fahrer überholt mich rechts

5 Antworten

Es ist leider so. Müssen sich Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer wie PKW/LKW/BUS eine Fahrbahn teilen, muss man auf die Radfahrer acht geben und Ihnen die Vorfahrt gewähren. Stört mich persönlich auch, aber es ist nun mal so.

Als Beispiel: Ich bin LKW Fahrer und fahre jeden die selbe Route. Nun komme ich auf eine große Kreuzung zu. Hauptstraße trifft auf Hauptstraße. Also 4 Straßenteile treffen aufeinander. AmpelKreunzung. Diese Kreuzung ist mit einer Ampel geregelt. Jede Straße an dieser Kreunzung hat je eine Fahrspur für jede Richtung. Also eine für geradeaus, für rechts und für links.

Ich fahre nun an die Ampelkreuzung heran und möchte gerade aus. Ich bin der Erste an der Kreuzung und stehe auf der Fahrspur für gerade aus. Nun kommen Radfahrer von hinten und wollen auch gerade aus. Die Ampel ist noch auf Rot. Doch anstatt, dass die Radfahrer wie jedes andere KFZ hinter mir halten, fahren Sie entweder rechts an mir vorbei und halten rechts neben mir und fahren rechts an mir vorbei und halten vor mir.

Heißt: ich muss während die Radfahrer die Kreuzung überqueren hinter denen bleiben. Aufgrund der Straßenführung(kurvig/unübersichtlich) kann ich diese auf den nächsten 400-500m nicht überholen.

Teilweise stehen auch so viele Radfahrer an der roten Ampel vor und neben mir, dass ich diese erst alle vor lassen muss und ich selber den Ampelgang kaum noch schaffe.

Manchmal fahre ich dann ganz rechts auf dieser geradeaus Spur, um die Radfahrer dazu zu zwingen hinter mir anzuhalten. Einige tun dies ja auch, ohne dass ich das mache. Wenn ich dann jedoch ziemlich rechts auf der geradeaus Spur fahre, halten viele gezwungenermaßen hinter mir an. Doch was ich dann noch dreißter finde, als ich es in dem Moment ja schon bin, ist. Dass die Radfahrer sich dann auf der Rechtsabbieger Spur einordnen. Dann springt die Ampel auf Grün um und ich fahre an. In dem Moment ziehen die Radfahrer und zu schauen auf meine Spur und fahren geradeaus. Ich muss voll in die Eisen.

Habe mir schon Aufkleber drucken lassen. Radfahrer bitte nicht rechts dran vorbei. Da toter Winkel und viel zu gefährlich. Stand sogar mit einem Smiley "BITTE" drauf. Hielt sich kaum ein Radfahrer dran. Man muss nicht immer auf sein Recht behaupten. Viele PKW lassen trotz Ihrer Vorfahrt andere Verkehrsteilnehmer auch mal vor. Zb einen Radfahrer. Dann können doch auch Radfahrer mal einen anderen Verkehrsteilnehmer vorlassen oder nicht?

Radfahrer behaipten teilweise mehr auf ihr Recht als PKW/LKW die mehr Rücksicht nehmen

Ist ausreichender Raum vorhanden, dürfen Radfahrer und Mofa-Fahrer Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen. (§ 5 Absatz 8 StVO) Es ist daher offiziell erlaubt, an Staus oder an einer roten Ampel mit dem Fahrrad bis nach vorn zu fahren. Allerdings ist dies nur auf der rechten Spur auf der rechten Seite erlaubt. Wartende Fahrzeuge müssen rechts auch keinen Platz lassen. In diesen Fällen muss man warten und darf sich nicht im Slalom vorbeischlängeln.

http://www.rad-recht.de/rad-recht/rechtsirrtuemer/rechts-ueberholen/

Das heißt: Wenn genug Platz ist, darf der Radler das. Wenn du allerdings ziemlich weit am Bordstein stehst ;-), kommt er nicht vorbei, sondern muss absteigen und auf dem Fußweg vorbei schieben.

Und das Smilie soll bedeutet dass das toll ist wenn er absteigen muss oder wie?

Fahrradfahrer dürfen an einer wartenden Fahrzeugschlange mit niedriger Geschwindigkeit rechts vorbeifahren, wenn genug Platz ist.
Fahrer von motorisierten Zweirädern (Roller, Mofa, Motorrad) dürfen dies nicht, und auch sonst niemand.

Achtung, ich habe oben einen Fehler gemacht:
Mofa dürfen auch.

Bei Motorrädern wird es, gerade in Staus, toleriert. Die Kerle sitzen in dicker Motorradbekleidung auf nem glühend heißen Motor. Bevor die kollabieren "dürfen" sie also zwischen den Autos vorbeifahren.

@Bujin

Es geht hier nicht um Toleranz, sondern darum was in der StVO steht.

Es geht hier nicht um die Frage, ob ein Radfahrer rechts überholen darf oder nicht, sondern um die Pflicht eines Abbiegers (also in diesem Fall um deine Pflicht), Radfahrer, die geradeaus weiterfahren wollen, vor dem Abbiegen durchfahren zu lassen.

Dazu aus der StVO:

§ 9 Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren
(...)
(3) Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor und Fahrräder auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren.

Der Radfahrer hat also zu Recht seinen Vorrang eingefordert.

Und wenn er durch dein Verhalten konkret gefährdet wurde, dann durfte er auch angemessene Maßnahmen zur Durchsetzung seines Rechtes bzw. zur Gefahrenabwehr ergreifen, also z.B. auf das Auto schlagen, um dich auf sich und die gefährliche Situation aufmerksam zu machen. Eine solche Handlung ist durch das Recht zur Notwehr gedeckt.

Ja eigentlich schon sie haben soweit ich weis Vorrang, genau wie Fußgänger ;)

Vorfahrt und Vorrang sind 2 verschiedene Schuhe. Man muss auch normal wenn man nacht rechts fahrt und ein Fußgänger über die Straße will halten da er Vorrang hat.

Allerdings gibt ihm das nicht das recht dein Auto zu berühren, wenn (auch nur ein kleiner) Macken oder ne Delle ist hätte ich die Polizei informiert. Die StvO lebt von Rücksichtnahme, das gilt auch für den Radfahrer das er keine Extrawurst bekommt. Hoffe konnte helfen.

lg :)

Wenn die "Extrawurst " darin besteht, dass Autofahrer gegenüber Radfahrern die elementarsten Verkehrsregeln einhalten und Radler nicht durch Unachtsamkeit und Regelunkenntnis ermorden, dann steht diese "Extrawurst" in der StVO.

Was möchtest Du wissen?