Fahrrad fahren auf dem Gehweg

17 Antworten

Hi,

mit keinem Fahrrad darf man auf Gehwegen fahren. Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr. Wenn Du mit dem Fahrrad fahren willst, dann halte dich an die StVO. Das bedeutet: Ab auf die Fahrbahn. auf Gehwegen gefährdest Du grob fahrlässig die Fußgänger. Da dein Fahrrad nict verkehrssicher ist, hast Du im Straßenverkehr nur eine legale Möglichkeit: Schieben!

Gruß, ArconDuke

Nun, dass du mit deinem Fahrrad gar nicht im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs sein darfst (außer schiebend) wurde dir ja schon zur Genüge gesagt.

Und auf dem Gehweg darf ab dem 11. Lebensjahr (ergo ab dem 10. Geburtstag) niemand mehr fahren!

Denn selbst wenn es dabei zu einem Unfall mit einem vorsichtig aus der Einfahrt fahrenden Fahrzeug kommt, kann es sein, dass dich als Gehwegradler die volle Schuld trifft. Bei Fußgängern sowieso!

Das kann dann für dich richtig teuer werden, wenn selbst deine Privathaftpflicht ob deines nicht StVZO-konformen Fahrrads eine Zahlung verweigert.

Und selbst wenn du jetzt noch keine Kohle hast - für einen evtl. Schaden zahlste dann u. U. dein ganzes restliches Leben lang.

Viel schlimmer aber für dich: du rammst einen Fußgänger dem nicht viel passiert, während du dich überschlägst und den Rest deinse Lebens die Schnabeltasse als "besten Freund" hast. Geld bekommst da keins!

Viel "Spaß" dabei...

§2 Abs. 5 StVO - Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen, ältere Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern Gehwege benutzen.

Ich gehe mal davon aus, dass Du älter bist .. Du darfst also mit Deinem Fahrrad nicht auf dem Gehweg fahren.

Dass Dein Fahrrad nicht verkehrssicher ist ändert daran nichts!! Das bedeutet nur, dass Du mit Deinem Fahrrad auch nicht auf der Straße fahren darfst.

Meine Frag ist jetzt wer recht hat, ob ich auf der Straße hätte fahren müssen mit einem nicht verkehrssicheren rad ohne Licht etc. oder ob ich auf dem Gehweg weiterfahren dürfte.

Der Mann hatte Recht .. Du durftest nicht auf dem Gehweg fahren, Du hättest aber genauso wenig auf der Straße fahren dürfen .. Du darfst Dein Fahrrad auf dem Gehweg schieben.

So - und nicht anders.

Nunja demnach dürfte man ja auch mit einem Auto, dass nicht verkehrssicher ist, auf dem Gehweg fahren. Ergibt nicht so wirklich Sinn, oder?

Der erste Punkt ist natürlich, dass du dein Fahrradverkehrssicher machen solltest. Am wichtigsten ist da wirklich das Licht. Zwar ist eigtl ein fest installiertes Licht gefordert, die meisten Polizisten geben sich auch mit den Stecklichtern zufrieden "Hauptsache man sieht dich"

Nun zu dem Weg. War er denn durch ein entsprechendes Verkehrsschild als "Gehweg" ausgezeichnet? Dann hättest du tatsächlich nicht darauf fahren dürfen.

War kein solches Zeichen erkennbar oder die Fahrbahn für Fahrradfahrer zu gefährlicht darfst du auch auf dem Weg neben der Straße fahren, aber nur unter gebührender Rücksichtsnahme gegenüber anderen Vekrehrsteilnehmern

War er denn durch ein entsprechendes Verkehrsschild als "Gehweg" ausgezeichnet? Dann hättest du tatsächlich nicht darauf fahren dürfen

Wenn nur ein einziger baulich abgesetzter Weg neben der Fahrbahn läuft und er keine Beschilderung hat, dann ist das ein GEHWEG -- kein Radweg!

War er denn durch ein entsprechendes Verkehrsschild als "Gehweg" ausgezeichnet?

Die allerwenigsten Gehwege sind als solche beschildert.

Also ich werde mein Fahrrad ganz sicher nicht verkehrssicher machen, da ich damit nur zum Wald hin und wieder zurück nach hause fahre. Der Gehweg war nicht als solcher gekennzeichnet es ist lediglich ein streifen der so breit ist und mit einer Bordsteinkannte an die Straße grenzt

@murgithcirseil

In dem Fall ist es dann sowieso irrelevant, ob da ein Schild steht oder ein Hase der Weihnachtslieder spielt.

Mit deinem verkehrsuntauglichem Rad darfst du höchstens schiebend am Verkehr teilnehmen. Da hast du dann Glück, wenn du nicht irgendwann überfahren wirst.

Kinder bis 8 Jahren MÜSSEN den Gehweg benutzen (nicht den Radweg!), § 2 Abs. 5 StVO.

Kinder bis 10 Jahren DÜRFEN den Gehweg benutzen, § 2 Abs. 5 StVO (Achtung: dann ist jedoch Schrittgeschwindigkeit angesagt, sonst gibt's im Falle eines Unfalles Mitschuld!)

An Kreuzungen und Einmündungen müssen sie absteigen und das Fahrrad herüberschieben!

Wenn nur ein einziger baulich abgesetzter Weg neben der Fahrbahn läuft und er keine Beschilderung hat, dann ist das ein GEHWEG -- kein Radweg!

Da Dein Fahrrad nach Deinen Angaben nicht verkehrssicher ist, darfst Du damit gar nicht am Straßenverkehr teilnehmen, es handelt sich insofern nicht um ein verkehrsmittel, sondern um ein Spielzeug.

In jedem Fall stellst Du eine Verkehrsgefährdung dar, sei es für Fußgänger, wenn Du auf dem Gehweg fährst oder für den Autoverkehr, wenn Du auf der Straße fährst.

Was möchtest Du wissen?