Fahrlehrer bringt mir Was falsches bei?(stoppschild)?

5 Antworten

Also wegen einer Baustelle wurde da ein Stoppschild hingestellt. Eine Haltelinie für dieses Stoppschild gibt es nicht, nur eine Haltelinie die vorher für die Ampel an jener Stelle gald.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe bist Du nicht am Stoppschild stehen geblieben sondern an der Haltelinie. Laut Deinem Fahrlehrer wäre dies richtig gewesen, laut dem Prüfer nicht.

Ich kenne nun die genauen Umstände nicht, aber es wird einen Grund geben warum dieses Stoppschild nicht dort steht wo die Ampel war sondern Etwas davor. Durch Baustelle gild die alte Fahrbahnmarkierung nicht (sollte eigentlich mit gelben Strichen durchgestrichen sein) und man muss am Stoppschild anhalten.

Der Fehler könnte aber auch der Prüfer begannen haben, Dein Fahrlehrer hat scheinbar keinen Fehler in Deinem Verhalten erkannt. Man könnte nun überlegen gegen das Urteil des Prüfers vorzugehen, allerdings sind die Erfolgsaussichten da recht gering.

Übungsstunden brauchst Du eigentlich Keine, wenn der Fahrlehrer sie kostenlos anbietet würde ich sie jedenfalls nehmen. Abgesehen davon sollte er auch die fälligen Prüfgebühren übernehmen wenn Du durchgefallen bist weil er was Falsches unterrichtet hat.

In der Straßen-Verkehrs-Ordnung sind neben den Lichtzeichen auch alle Schilder mit ihrer Definition festgehalten. Die STVO schreibt das richtige Verhalten vor. NICHT der Fahrlehrer.

Was Du jetzt im guten Glauben bei der Prüfung gemacht hast, ist "das Stopp-Schild überfahren" Das stellt eine sog. Ordnungswidrigkeit dar und wird auch gerne geahndet.

Was Du jetzt tun solltest:

Du solltest zusehen, daß Du zum nächstmöglichen Termin die Prüfung nochmal machen kannst. Hast Du sonst keine Fehler gehabt, so daß es nur an der Fehlinfo des Fahrlehrers scheiterte, sollte die Fahrschule die nächsten Prüfungsgebühren zahlen.

Das ist dann ja wohl das Mindeste! ich würde kurz vor der Prüfung noch auf eine Schulungsfahrt bestehen, die auch die FS zu tragen hat. Theoretisch währe diese ja nicht mehr nötig...

wie zu vermuten ist, hat der Fahrlehrer darauf spekuliert, Dich durchfallen zu lassen, um nochmals Geld für Prüfungsvorstellung zu kassieren.

Wenn es in Deiner Stadt vermutlich zur Prüfungsrunde gehört, die üblicherweise von Prüfern gewählt wird, wäre das schon dreist.

Normalerweise ist nicht am Schild sondern an der Haltelinie anzuhalten.

Ist keine Haltelinie vorhanden, ist dort anzuhalten, wo die andere Straße zu übersehen ist.

Nein wenn da ein stoppschild steht muss man auch an diesem halten.

Aus baubetrieblicher Sicht wurde ja nicht ohne grund das Schild vorgesetzt.

Was möchtest Du wissen?