Fahrerflucht.? Welche Strafe erwartet meinen Freund?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal ändert die Tatsache, dass die Unfallgegnerin dort hätte nicht parken dürfen, nichts. Dein Freund hätte seine Fahrweise den Gegebenheiten anpassen müssen.

Im Fall des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ist natürlich die erste Ausrede immer: "Ich habe gar nichts bemerkt!" Ob dies der Wahrheit entspricht, wird durch einen Gutachter ermittelt.

Ein Zusammenstoß wird nicht nur durch das Gehör wahrgenommen. Einen Zusammenstoß kann man auch spüren. Aus den Beschädigungen kann der Gutachter Rückschlüsse auf die Heftigkeit des Zusammenstoßes ziehen. Daraus ergibt sich dann der Schluss, dass man es hätte bemerken müssen oder eben nicht.

Da sich dein Freund an die Kreuzung erinnern konnte und zurückkam, hat er wohl doch etwas bemerkt, jedoch nicht angehalten. Dieses Verhalten ist in der Tat für ihn sehr problematisch.

Ja wenn man es so betrachtet... Wird etwas knifflig. :/

Er sagt gerade er hat etwas mitbekommen, aber es nicht so beachtet. Erst als er es dann gesehen hat, hat er mitbekommen, dass es wohl ein Zusammenstoß war.

Und es sind Dellen im Auto. Also wird es wohl doch ein heftigerer Zusammenstoß gewesen sein. :o

@FCB31FCB

Ein leichtes Streifen, das nur einen Kratzer zur Folge hat, muss man nicht zwangsläufig bemerken. Wenn jedoch Dellen vorhanden sind, kannst du davon ausgehen, dass er es hätte bemerken müssen. Das sieht nicht gut aus.

@Interesierter

Ja. Denke ich auch :/

@FCB31FCB

Eine Strafe für die Unfallflucht müsst ihr vllt schon gar nicht mehr fürchten. Sehr gut denkbar sind aber Zweifel an der Fahreignung, wenn man so laut Musik hört, dass man gewisse Dinge um einen herum nicht mehr mitbekommt.

Da sollte man sich schon genauer überlegen, wie man wirklich vorgehen möchte. Aber wie ich irgendwo hier angedeutet sah, nehmt ihr euch ja ohnehin Anwalt, oder?

@Droitteur

Ja. Anwalt hat er schon kontaktiert. Aber der termin ist eben erst nächste Woche und da wollten wir uns schonmal informieren.

@FCB31FCB

Klar doch, kein Problem :)

Egal was für eine Strafe, sie wird schlimmer wenn sie ihm so auf die Schliche kommen. Und meines Wissens machst auch du dich strafbar wenn du es weißt, aber nichts sagst. Er soll zur Polizei gehen und die Situation erklären. Das wird dann so aufgenommen und vielleicht sogar wieder fallen gelassen, dass kommt auf die Frau an.

Er ist ja zurück gefahren und die Polizei stand da und er hat sich dort dann direkt gestellt.

@ joschi1989

Wenn Du die Frage aufmerksam und bis zum Ende gelesene hättest dann wäre Dir sicher nicht entgangen das er zurückgefahren ist.

Denk mal nach. Wenn jemand sein Auto mitten auf der Kreuzung abstellt, darf dann jedermann ungestraft das Auto zerkratzen, darauf herum hämmern oder die Reifen aufschlitzen?

So etwas wäre zwar verständlich, ist aber dennoch eine Sachbeschädigung.

Und welche Strafe er bekommt, kann Dir niemand sagen. Für ein und dasselbe Vergehen bekommst Du bei zehn verschiedenen Verfahren genausoviele unterschiedliche Strafen. Je besser Dein Anwalt, desto weniger Strafe. Dafür kostet Dich der Anwalt entsprechend.

Als die Polizei den Unfall aufgenommen hat war dein freund noch dort und hat mit ihen gesprochen oder ist er weg gefahren als er sie gesehen hat? Ihr würde auf jedefall einen Anwalt einschalten, da es um ein mögliches Fahrverbot geht. Zudem wird es durch das Halteverbot nochmals interessanter. Aber eine Haftstrafe gibt es nur bei Fahrerflucht mit Personenschaden.

Er ist direkt hin und hat sich der Polizei an der Kreuzung zu gestellt und hat mit denen gesprochen..

Anwalt ist klar.

Geldstrafe und Führerscheinentzug ist so gut wie sicher. Haftstrafe ist sehr unwahrscheinlich...

Was möchtest Du wissen?