Fahren ohne Fahrerlaubnis, Versicherungsbetrug und Urkundenfälschung. Was erwartet mich?

5 Antworten

Mensch Mensch Mensch Alex du bist schon ein ganz Harter.

Es kommen bestimmt Geldstrafen auf dich zu oder eben deine Eltern. Die werden sich bedanken und wenn du einen Autoführerschein machen willst kannst du dir das die nächsten Jahre bestimmt abschminken. Es wird auch sehr interessant wenn du später mal einen Job haben willst. Durch deine schon jetzt angehäufte nicht beneidenswerte Vergangenheit wird dich wohl keiner haben wollen.

Da sich der Rest deiner Delikte liest wie ein Scheckheft geprüft vom TÜV erspare ich mir mal weitere Kommentare. Außer vielleicht und das ist meine persönliche Meinung... Mit solch einem Verhalten hast du wenigstens 1 Jahr Jugendgefängnis verdient oder 10 Jahre Sozialarbeit. 

Ich wünsche dir einen schönen Restabend und ich hoffe du lernst aus deinen Fehlern. ;)

Das liest sich auf jeden Fall so, als wenn es in diesem Fall eine Unterhaltung mit dem Jugendrichter geben wird, denn die Vorwürfe häufen sich. Die nächsten vier Jahre mußt Du Dir keine Gedanken um den Führerschein machen. Bei den Vorstrafen ist eine Einschlägigkeit erkennbar, die selbst einen Jugendarrest nicht unmöglich erscheinen läßt:

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Fahren ohne Versicherungsschutz

Unerlaubte Inbetriebnahme

Urkundenfälschung

evtl. Körperverletzung

div. Verkehrsdelikte

Den Versicherungsbetrug hingegen erkenne ich gerade nicht wirklich, denn das Fahrzeug war ja nicht versichert. So wurde auch keine Versicherung unter falschen Angaben betrogen

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ist aus diesem Sachverhalt ebenfalls nicht ersichtlich.

@Szwab

Klar,der Strafbestand ist durch Missachtung von Anhaltezeichen und Flucht gegeben, denn hier ist der Polizei Folge zu leisten. 

@Blacklight030

Nein, ist nur eine Ordnungswidrigkeit, wenn man dem Haltegebot nicht Folge leistet. Man hätte aktiv gegen die Beamten agieren müssen, z.B. Schläge, Tritte o.ä.

Es könnten die Straftaten begangen worden sein:

Fofe (§ 21 StVG)

Verstoß Pflichtversicherungsgesetz (§ 6 PflVG)

UrkF (nicht sicher, ich sehe hier einige Probleme bei der Erfüllung des TB des 267 StGB)

Körperverletzung (§ 223 StGB)

die begangenen Owis fallen erstmal unter den Tisch (§ 21 OwiG).

Ich vermute, dass es diesmal nicht mit Sozialstunden abgetan sein wird. Freizeit- oder Dauerarrest ist drin. Das Kfz wird mit Sicherheit eingezogen.

was soll man da noch groß schreiben.. lass dich mal von "The Crow" aufklären, der kennt sich gut aus. Da du scheinbar nicht bereit bist aus deinen Fehlern zu lernen, bleibt im endeffekt nur noch eins übrig - der Arrest.

Einbruchdiebstahl und schwere Körperverletzung ohne Gerichtsverhandlung ist eigentlich nicht möglich, denn in der Diversion werden eigentlich nur kleinere Vergehen abgehandelt. Aber prinzipiell wäre bei einschlägigen Vorstrafen auf jeden Fall ein Jugendarrest zu erwarten, ggf. sogar mehrere Wochen.

Das ist ja noch ein Kind, vergesse nicht, dass möglicher Weise ein Strafbefehl ausgestellt wurde, das geht schon ohne Verhandlung in dem Alter, wenn es auch wirklich Zeit wird, dass es mal einen Besuch vor Gericht gibt, was nun zweifellos passieren wird

Ja in den Sachen mit der schweren Körperverletzung und Eibruch Diebstah wurden ich ja nur von einen ehemaligen Freund mit hinein gezogen , einen Gerichtstermin wird es aufjedenfall geben.

Was möchtest Du wissen?