Fälligkeit Restlohn

2 Antworten

Ohne deinen Monatslohn, deine Steuerkasse zu kennen, deine Freibeträge und sonstige steurliche Vergünstigungen kann man dazu gar nichts sagen. Richtig ist das Löhne bis zu einer gewissen Grenze steuerfrei sind, aber das entscheidet sich immer erst am Ende des Jahres mit der Einkommensteuererklärung beim Finanzamt. Dein Arbeitsverhältnis ist augenscheinlich vor dem 1. Juli beendet worden also hast Du keinen Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. Dieser wird dir anteilig gewährt. Wenn Du diesen bereits in Anspruch genommen hast könnte es durchaus sein das nichts mehr da ist um ihn auszuzahlen.

Wurde die Restzahlung denn tatsächlich über eine eigenständige Lohnabrechnung abgerechnet oder wurde die Restzahlung eventuell über die letzte Lohnabrechnung in Form einer Korrektur abgerechnet!

Wenn Du meinst, dass Dir noch Geld zusteht, dann melde dieses schriftlich an. Am besten rechtssicher, also entweder persönlich abgeben und Dir schriftlich auf Deiner Kopie abzeichnen lassen oder aber per Einwurfeinschreiben. Setze eine Frist: .....erwarte ich einen Zahlungseingang mit der entsprechenden Abrechnung bis zum 30.04.2015.

Sollte der AG diese Zeit verstreichen lassen, Du tatsächlich noch einen Anspruch haben, dann befindet er sich mit Ablauf des 30.04. im Verzug.

Dann nehme tatsächlich einen Anwalt. Das Dein AG diese Kosten dann zu tragen hat, nämlich weil er sich in Verzug befindet, sind sehr groß.

Im Übrigen unterliegen diese Forderungen der normalen gesetzlichen Verjährung, also 3 Jahre!

Allerdings kann die Verjährung im Arbeitsvertrag verkürzt worden sein. Meist auf 90 Tage/3Monate. Hier musst Du noch mal nachlesen! Das ist im Übrigen erlaubt!

Hallo,

Der Resturlaub beläuft sich um Resttage aus dem Letzten Jahr (3) und aus diesem Jahr (6) Sprich insgesamt 9 Tage. Es wurde mir keine Möglichkeit gegeben den Resturlaub abzufeiern, da dies angeblich Aufgrund der Auftragslage nicht möglich war.

Das Arbeitsverhältnis wurde zum 6.3. Diesen Jahres mit einem Aufhebungsvertrag beendet in dem keine Regelung über den Resturlaub und ähnlichen angegeben waren.

Die Abrechnung war eine Reguläre Lohnabrechnung für den Monat März und Belief sich auf 283 Euro Netto bei Steuerklasse 1 ohne Freibeträge.

Ich habe nach Erhalt des letzten Lohnes eine Email mit meiner Forderung an meinen Ehemaligen AG gesendet, jedoch nur einen Terminvorschlag bekommen zwecks Klärung den ich nicht wahrnehmen konnte und um einen neuen Termin gebeten den ich bis dato nicht bekommen habe.

Auf Anrufe wird natürlich auch nicht Reagiert.


Also habe ich das Richtig verstanden das ich eine Frist setzen muss um Rechtlich vorgehen zu können?

Was für einen Zeitraum muss ich bei meiner Fristsetzung einhalten?

Diese Regelung der Verjährung ist im Arbeitsvertrag nicht enthalten

Mit freundlichen Grüßen

Peter

@ alarm67:

Dass Dein AG diese Kosten dann zu tragen hat, nämlich weil er sich in Verzug befindet, sind sehr groß.

Das ist nicht richtig.

Bei arbeitsrechtlichen/arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzungen trägt jede Partei die Kosten für ihre Rechtsvertretung selbst; das betrifft auch außer- und vorgerichtliche Kosten.

Was möchtest Du wissen?