Exmann will 50.000€ Zugewinnausgleich

5 Antworten

Zugewinn lässt sich durch ein selbständiges Beweisverfahren mittels gerichtlichen Gutachters ermitteln oder auch nicht. Du solltest da Beweise finden, dass dein EX einen elenden Fusch beim Renovieren abgeliefert hat. Damit ist ein Wertverlust entstanden. Wenn du nur Teileigentümerin bist - wie habt ihr es mit der Mietzahlung an deine Eltern gehalten? Liegt hier eventuell eine Verlustposition zur Gegenrechnung?

Es kommt einzig und allein darauf an, ob sich der Wert des Hauses während Eurer Ehe gesteigert hat. Falls eine Wertsteigerung gegeben ist, so fällt die Hälfte der Wertsteigerung (weil die ja nur die Hälfte gehört) in Deinen Zugewinn.

Worauf die Wertsteigerung beruht, ist unerheblich., Sie kann auf einer bloßen Steigerung der Immobilienpreise beruhen, aber natürlich auch auf Aus- und Umbauten. Wer diese bezahlt hat, ist unerheblich. Klar ist auch, dass Renovierungskosten von z.B. 50.000,- Euro nicht automatisch zu einer Wertsteigerung von 50.000,- Euro führt.

Dein Mann müsste durcheine Expertise - z.B. von einem Makler - nachweisen, wie viel das Haus jetzt wert ist, und wie viel es bei Beginn der Ehe bzw.- wenn Du die Haushälfte erst später bekommen hast - wie viel es zu diesem Zeitpunkt wert war.

Ein Ausgleich von 50.000,- Euro würde voraussetzen, dass das Haus insgesamt um 200.000,- Euro wertvoller gewordeni ist!

Die Wertsteigerung während der Ehezeit gehört in der Tat zum Zugewinn. Dieser ist auszugleichen. Materialkosten und Arbeitslohn halten sich meistens die Waage, wenn man die Arbeiten von Firmen durchführen lässt. Also hat er "seinen" Anteil eben durch seine Arbeitsleistung erbracht.

es kommt drauf an, wie du das Haus bekommen hast. wurde dir die Hälfte geschenkt, oder überschrieben? oder als Erbe vorzeitig gegeben? denn danach richtiet sich die Tatsache, ob dein Mann überhaupt einen Anspruch aufirgendwas hat. ausserdem bekommt er - wenn überhaupt - nur einen ZUGEWINNausgleich. das heußt, nur wenn der Teil deines Hauses heute mehr Wert ist als damals, kann er evtl. einen Anspruch darauf haben. also schnell zum Anwalt....auch wenn das nervt

ich habe 1992 geheiratet und 1995 habe ich die Hälfte von meinen Eltern geschenkt bekommen... also nach 3 Ehejahren. Danke

Schreib der Anwältin, daß Dein EX sich 20 Jahre auf Deine Kosten ein schönes Leben gemacht hat und Du sämtliche Kosten, auch die Materialkosten bezahlt hast. Mit der Renovierung die Dein EX geleistet hat, wäre wohl alles abgegolten.

Was möchtest Du wissen?