Exfreund will nicht ausziehen - Polizei kann nichts machen

1 Antwort

Sie sollte mit einem Schlüsseldienst kontakt herstellen und in seiner Abwesenheit einfach das Wohnungsschloss umbauen lassen. Seine Klamotten kann sie erstmal in den hausflur stellen. Diese 4 Wochenfrist halte ich für eine legende und mit der Polizei hat sie scheinbar unter völlig falschen vorzeichen gesprochen. Sie ist Mieterin, er nur gast. Sie kann ihn jederzeit mit der Polizei aus ihrer Wohnung rausschmeißen lassen.

Für Details soll sie sich einen Rechtsverdreher nehmen.

Darf mein Vermieter meine Kleidung wegwerfen?

Hallo liebe Leute.ich wohne seit Dezember 2017 in einer Wohnung in der auch mein Vermieter wohnt als Untermieterin mit Mietvertrag. Ich beziehe Leistungen vom Staat und diese wurden mir erst am 26.02.18 gewilligt und überwiesen somit auch die Miete. Nun hat mein Vermieter wegen persönlichen Streitigkeiten mich aus der Wohnung gesperrt das heist er lässt den Schlüssel im Schloss sodass ich von außen nicht mehr rein komme. Ich bin seit heute im Hotel und habe einen Anwalt angeschaltet. Ich habe heute probiert in die Wohnung zu kommen allerdings hat er die Tür zugeschlagen. Ich habe ihn darüber informiert wenn ich nochmal die Tür öffnen sollte und er sie zuschlägt werde ich die Nachbarn informieren und als Zeugen für diese Tat zu mir rufen sodass sie das beobachten können dass er mir tatsächlich keinen Zutritt gewehrt (er ist ziemlich stark und gewalttätig) darauf hin habe ich wieder probiert die Tür zu öffnen allein und er hat mich gepackt und geschlagen und an meinen Haaren gezogen und wollte an den Schlüssel ich habe während dessen ganz laut nach Hilfe geschrien und er ist wieder in die Wohnung verschwunden und hat mich da liegen lassen und die Tür zu geknallt. Das hat keiner gesehen und als ich die Polizei rief und ihnen den Sachverhalt erklärte meinten diese er würde behaupten ich sei seine exfreundin und würde ihn Stalken und versuchen in seine Wohnung einzubrechen um was zu klauen. Nun war die Polizei zum Glück da und ich ging in meinen abgetrennten Bereich (60qm nur mein Bereichs und 140qm sein Bereich) ich betrete meinen Kleiderschrank und alle meine Klamotten , Jacken , Schuhe, sogar mein koffer und naja alles was man anziehen kann sind weg. Er hat bei der Polizei so getan als habe ich diese Sachen bereits abgeholt und würde lügen was aber nicht stimmt ich bin überhaupt nur wegen meinen Sachen gekommen. So jetzt habe ich keine Klamotten mehr lebe im Hotel. Da meine background Geschichte so weit geht das ich hier wirklich sagen kann ich hab niemanden und das ist einfach der einzige Ort wo ich sein kann, ansonsten wäre ich ‚obdachlos‘ . Er hat mir eine ‚Kündigung‘ nun per WhatsApp geschickt mit dem Datum von vor 2 Wochen. Er behauptet ich habe den Brief bereits erhalten was nicht sein kann da wir den selben Briefkasten haben und nur er den Schlüssel besitzt. Letzten Endes bin ich am Ende und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Gibt es irgendwen der sich mit sowas wirklich gut auskennt bzw vllt selbst Anwalt ist und mir einfach helfen würde bzw sich anhören und mir Rat geben was ich tun kann mein Anwalt ist wirklich teuer und ich denke er ist auch überfordert mit der Situation ...

...zur Frage

Wie wird man einen Nachbarn los, der das gesamte Haus terrorisiert?

Hallo liebe Community,

wir haben hier eine schöne Hausgemeinschaft und sehen uns als große WG mit meist 8-10 hier lebenden Personen. Im Großen und Ganzen läuft es hier harmonisch ab und alle verstehen sich untereinander und verbringen auch die Freizeit gemeinsam. Es gibt hier nur ein großes Problem: Ganz oben im Hause wohnt ein großer Störenfried für die gesamte Gemeinschaft. Ich wohne mit meiner Freundin nun seit 9 Monaten hier und in dieser Zeit hat besagte Person mindestens 50-60 Mal die Polizei gerufen wegen angeblicher Ruhestörung. Allein seit Mai war die Polizei nun 8 Mal hier. Kein einziges Mal konnten sie tatsächlich eine zu hohe Lautstärke festellen. Wir wohnen leider direkt in der Wohnung unter ihm und sind somit die haupt leidtragenden. Er ruft teilweilse schon bei normalen Gesprächen unserseits die Polizei, da wir ihm zu laut sprechen..... Ich bin Hobbymusiker und liebe mein Hobby, tagsüber kann das manchmal schon etwas lauter werden, allerdings halte ich grundsätzlich die Nachtruhe ein. Die Polizei wird aber schon bei selbst gedrosselter Zimmerlautstärke bestellt. Hinzu kommt, dass besagter Nachbar zumindest im Zeitraum, in dem wir hier leben, einmal gewaltätig geworden ist. Er hat einen anderen Bewohner verprügelt, nachdem er stark alkoholisiert durch das Haus gerannt ist und jeden belästigt hat und ihn dann allein in der WG-Küche vorfand. Eine Anzeige läuft bereits und bald gibt es eine Verhandlung vor Gericht, sollte man sich nicht vorher einigen. In der Vergangenheit ist soetwas wohl schon häufiger vorgekommen. Er belästigt weibliche Mitbewohner. In meinem Falle macht er sich auch häufig am Sicherungskasten im Keller zu schaffen und schaltet mir den Strom ab. Dadurch können Schäden an meiner Hardware entstehen oder Datenverlust. Er springt ebenfalls häufig so stark auf den Boden in seiner Wohnung im 3. Stock, dass es bis ins Erdgeschoss durch wackelnde Wände zu spüren ist, wenn wir ihm zu laut sind.

Die Vermieterin ist uns keine Hilfe. Die beiden kennen sich Privat, er arbeitet (schwarz) für sie und ist hier angeblich der Hausmeister. Dieser Tätigkeit ist er bisher nie nachgekommen und alles wird von uns selbst repariert wenn es kleine Schäden sind.

Die Poliei ist in den allermeisten Fällen auf unserer Seite und entschuldigt sich teilweise schon für die häufigen Besuche. Die finden das auch nur noch lächerlich, was er da veranstaltet!

Die Vermieterin und er unterstellen uns dann z.B. Rassismus. Er ist Pole. Der Vorwurf ist mehr als lächerlich, da wir teilweise selbst aus anderen Kulturen kommen und generell sehr friedfertige und weltoffene Menschen sind.

Was haben wir für Möglichkeiten, diesen schrecklichen Menschen und Störenfried hier loszuwerden, auch wenn die Vermieterin ihn behalten möchte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?