EX-Freundin weigert sich ihren finanziellen verpflichtungen nachzukommen was kann ich tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Bisher hatten wir es so gehandhabt das Sie die nebenkosten zahlt und Ich die Miete.

Wäre diese Vereinbarung in Innenverhältnis beweislich, idealerweise schrifltich getroffen?

Andernfalls hätte sie recht mit der Feststellung:

weigert Sie sich bis zur beendigung des Mietverhältnisses weiter die nebenkosten zu zahlen mit der begründung das Sie ja nichtmehr dort wohnt
Nun überlege ich einfach nurnoch die Hälfte der Miete zu überweisen mit dem hinweis an den Vermieter das er sich den Rest bei meiner EX zu holen hat .

Darauf muss er sich nicht verweisen lassen und kann dich als seinen vollhaftenden Gesamtschuldner genausogut allein kostenpflichtig zur Zahlung heranziehen.

Möglicherweise weiß er ja auch, dass

ich ja eh mehr Geld verdiene als Sie.
Ferner ist Sie der Ansicht ich habe nun Alleine dafür zu sorgen das die Wohnung Besenrein ist zum 31.3.2018.-die tickt doch nimmer sauber oder ?

Mag sein, aber wo sie Recht hat...

Der VM wird dich zu ordnungsgemäßer Übergabe verpflichten; da kann man allenfalls die gemeinsam gestellt Kaution verwenden oder einbehalten.

Jedenfalls hast du deine Lektion jetzt gelernt: Wer nur gegen Kostenbeteiligug bei dir wohnt, ist kein gleichberechtigter Mieter eines gemeinsamen Mietvertrages, den du im Wesentliche allein erfüllst.

Bist du Alleinmieter, zickt keine Lebensabschnittsgefährtin rum, sie nimmt ihr Bündel und geht.

Als gleichberechtigte Mitmieterin nur Halbe-Halbe, und zwar im Innenverhältnis schriftlich in einem Zweizeiler geregelt, was man dann einklagen könnte.

"Vereinbarung Die von uns genutzte Wohnung (in . . .) haben wir gemeinsam gemietet. Wir sind deshalb aus dem Mietverhältnis beide in gleicher Weise berechtigt und verpflichtet. Sofern die Miete, Mietnebenkosten, Schönheitsreparaturen und sonstige Kosten aus dem Mietverhältnis nicht aus unserer Haushaltskasse gezahlt werden, tragen wir die Kosten je zur Hälfte."

Viel Erfolg :-)

G imager761

Nun überlege ich einfach nurnoch die Hälfte der Miete zu überweisen mit dem hinweis an den Vermieter das er sich den Rest bei meiner EX zu holen hat .Kann ich das einfach so machen?

Kannst Du machen, aber der Vermieter kann sich aussuchen von wem er das Geld will.

Weil Du aktuell noch in der Wohnung bist, wird er sich garantiert an Dich halten.

Also vergiss das mal ganz schnell.

Du ärgerst den Vermieter und der findet Wege Dich zu ärgern.

Du kannst aber folgendes machen:

Den Vermieter darauf hinweisen, dass Deine Ex schon ausgezogen ist und er bitte Dir die zu erwartende Nebenkostenabrechnung und auch die Kaution Dich auszahlen soll; kann er machen muss er aber nicht.

Aber wenn man sich mit mit den Vermieter gut stellt und ihm vielleicht sogar schildert warum man das möchte, zeigt er möglicherweise Verständnis dafür.

Nun überlege ich einfach nurnoch die Hälfte der Miete zu überweisen mit dem hinweis an den Vermieter das er sich den Rest bei meiner EX zu holen hat .

Der Vermieter hat gar nichts. Da ihr durch den gemeinsamen Mietvertrag auch gesamtschuldnerisch haftet, kann er sich aussuchen, von wem er sich die Miete holt. Also auch von dir. Und du musst zahlen. Dann kannst du versuchen, dir die Nebenkosten auf zivilrechtlichem Wege von deiner Ex zurück zu holen. Mit eurem Gedöns untereinander hat der Vermieter nichts zu schaffen. Wenn du also nur die Hälfte der Miete überweist, schneidest du dir damit ins eigene Fleisch.

Ich hatte heute auch einen Vertrag vom EWR in der Post die mich nun als Neukunden willkommen heißt.-Bedeutet Madame hat den Stromversorger gekündigt und ich soll nun die 3 Monate auch noch den Strom zahlen.

Du wohnst ja auch da. Wenn der Vertrag mit dem Versorger auf deine Ex lief, hat sie natürlich auch das Recht diesen zu kündigen. Das hat aber mit dem Mietvertrag nichts zu tun.

Ferner ist Sie der Ansicht ich habe nun Alleine dafür zu sorgen das die Wohnung Besenrein ist zum 31.3.2018.-die tickt doch nimmer sauber oder ?

Hierfür gilt das Gleiche wie bei der Mietzahlung. Verantwortlich seid ihr beide. Wenn der Vermieter Grund zu Beanstandungen hat, kann er sich aussuchen, wen von euch beiden er in die Pflicht nimmt.

Was lernen wir für die Zukunft daraus? Mache niemals gemeinsame Mietverträge, das gibt nur Ärger.

Wenn ihr beide im Mietvertrag steht, haftet ihr individuell gesamtschuldnerisch gegenüber dem Vermieter. Somit kann und wird der Vermieter sich die Miete bei Dir holen, da Du greifbar und leistungsfähig bist. Du kannst den Anteil der ehemaligen Freundin nur zivilrechtlich einfordern, per Mahnbescheid und Zahlungsklage. Das würde ich aber nur dann vornehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Freundin auch zahlungsfähig ist, denn sonst ist es ein Titel ohne Wert.

Wenn ihr beide im Mietvertrag steht, seid ihr BEIDE gesamtschuldnerisch haftbar.

Wenn du einfach die Miete einbehältst, riskierst du den Rauswurf. Dann bist du ganz schnell obdachlos.

Wie du dein Geld zurück bekommst, ist nicht das Problem deines Vermieters.

Was möchtest Du wissen?